Peter Lawford

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peter Lawford (* 7. September 1923 in London; † 24. Dezember 1984 in Los Angeles; eigentlich Peter Sydney Ernest Aylen) war ein britischer Schauspieler.

Lawford 1962 mit John F. Kennedy

Leben[Bearbeiten]

Lawford wurde als Sohn des Schauspielers Sidney Lawford geboren. Seine Eltern heirateten, als er ein Jahr alt war, deshalb steht in seiner Geburtsurkunde der Nachname seiner Mutter. Seine Kindheit verbrachten seine Eltern mit ihm in Frankreich und so lernte er Französisch eher als die englische Sprache. Lawford sprach später außerdem noch fließend Spanisch und Italienisch.

Peter Lawford (links) bei John F. Kennedys Beerdigung (1963)

Mit sieben Jahren spielte er das erste Mal in einem Film mit, 1938 hatte er seine erste Nebenrolle in einem MGM-Film. Peter Lawford heiratete 1954 Patricia, die Schwester von John F. Kennedy, und wurde damit Mitglied der Kennedy-Familie. Sie hatten gemeinsam vier Kinder. Die Ehe wurde 1966 geschieden. Lawford wurde Mitglied des Rat Pack um Frank Sinatra, wodurch es Sinatra möglich wurde, engen Kontakt zu Kennedy zu pflegen. Das Rat Pack unterstützte Kennedy durch Konzerte in dessen Präsidentschaftswahlkampf 1960.

Die Freundschaft zwischen ihm und Sinatra litt über Jahre darunter, dass er eine Affäre mit Sinatras Ehefrau Ava Gardner hatte und Sinatra dies für den Grund seiner Trennung von Gardner hielt. Lawford hatte dagegen diverse mehr oder weniger ernstzunehmende Affären mit Stars wie Dorothy Dandridge, Lana Turner und June Allyson.

Er soll die engen persönlichen Beziehungen der beiden Kennedy-Brüder John F. und Robert Kennedy zu Marilyn Monroe wesentlich unterstützt haben. Mit Lawford wechselte Marilyn Monroe während eines Telefonats ihre letzten Worte in der Nacht des 4. August 1962, in der sie mysteriös und bis heute nicht zweifelsfrei aufgeklärt starb.

Nach der Scheidung von der Kennedy-Tochter heiratete Lawford 1971 Mary Rowan, die 27 Jahre jünger war und Tochter von Dan Rowan. Die Ehe hielt bis 1975. Danach trat er noch zweimal vor den Traualtar, einmal mit Debora Gould (1977–78) und einige Monate vor seinem Tod mit Patricia Seaton. Er starb 1984 an Nieren- und Leberversagen.

Filmografie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]