Peter Mahringer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peter Mahringer (* 2. Juli 1943 in Bad Bleiberg, Kärnten; † 26. Juni 2003 in Wien) war ein österreichischer Sektionschef und langjähriger Leiter der Ministerbüros von Erhard Busek und Elisabeth Gehrer.

Leben[Bearbeiten]

Mahringer wurde als jüngster Sohn des Malers Anton Mahringer geboren. Er besuchte das Bundesgymnasium Tanzenberg, wo er 1961 maturierte. Danach studierte er in Wien Geschichte und promovierte 1969 zum Dr. phil. Ab 1975 arbeitete er bei Erhard Busek und leitete ab 1978 dessen Büro als Vizebürgermeister. 1989 wechselte er als Kabinettschef von Bundesminister und Vizekanzler Erhard Busek in das Wissenschaftsministerium und vollzog mit ihm 1994 den Wechsel in das Unterrichtsministerium. Von 1995 bis zu seinem Tod 2003 leitete er das Ministerbüro von Elisabeth Gehrer. 1996 wurde er zum Sektionschef und Leiter der Zentralsektion ernannt. Peter Mahringer starb nach schwerer Krankheit in Wien und wurde am Döblinger Friedhof bestattet.

Peter Mahringer prägte die österreichische Bildungs- und Kulturlandschaft über Jahre entscheidend mit. Er war besonders für seine rasche und unbürokratische Hilfe bekannt. Jörg Mauthe nannte ihn den Alleswisser und Vielverschweiger. Er engagierte sich für Kinder und Jugendliche auf dem Balkan und in den ehemaligen Ostblockstaaten, weshalb nach ihm die österreichische Auslandsschule in Shkodra in Albanien benannt wurde.

Anerkennungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.vatican.va/archive/aas/documents/AAS%2090%20%5B1998%5D%20-%20ocr.pdf
  2. http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Tr%C3%A4ger_des_Ehrenzeichens_f%C3%BCr_Verdienste_um_das_Bundesland_Nieder%C3%B6sterreich
  3. http://www.oe-journal.at/Aktuelles/0402/4_4persarchiv23042904.htm
  4. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952 (PDF; 6,9 MB)