Peter Mueller (Eishockeyspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Peter Mueller Eishockeyspieler
Peter Mueller
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 14. April 1988
Geburtsort Bloomington, Minnesota, USA
Größe 188 cm
Gewicht 93 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #88
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2006, 1. Runde, 8. Position
Phoenix Coyotes
Spielerkarriere
2003–2005 US National Team Development Program
2005–2007 Everett Silvertips
2007–2010 Phoenix Coyotes
2010–2012 Colorado Avalanche
seit 2013 Kloten Flyers

Peter Mueller (* 14. April 1988 in Bloomington, Minnesota) ist ein US-amerikanischer Eishockeyspieler. Seit Sommer 2013 spielt er für die Kloten Flyers in der National League A auf der Position des Centers.

Karriere[Bearbeiten]

Mueller startete seine Karriere im Alter von 15 Jahren im US National Team Development Program des US-amerikanischen Eishockeyverbandes USA Hockey. Dort war er zunächst in den Mannschaften der Klassen U17 und U18 aktiv, kam aber auch regelmäßig in der North American Hockey League in der Elitemannschaft des Verbandes zum Einsatz. In seinen zwei Spielzeiten überzeugte der Center mit 50 Scorerpunkten in 57 Partien, entschied sich aber im Sommer 2005 für einen US-Amerikaner untypischerweise gegen eine Fortsetzung der Karriere am College oder einer Universität. Stattdessen wechselte Mueller in die kanadische Juniorenliga Western Hockey League, wo er zwei Spielzeiten für die Everett Silvertips auf Eis ging. Gleich in seinem Rookiejahr erzielte Mueller 58 Punkte und wurde am Saisonende mit der Jim Piggott Memorial Trophy für den besten Liganeuling ausgezeichnet. Zudem wählten ihn die Phoenix Coyotes im NHL Entry Draft 2006 in der ersten Runde an achter Gesamtposition aus. Im Folgejahr steigerte Mueller seine Punktausbeute um weitere 20 Punkte, woraufhin er im Sommer 2007 seinen ersten Profivertrag bei den Coyotes erhielt.

Peter Mueller erzielt ein Shootout-Tor gegen Jewgeni Nabokow

In der NHL hatte Mueller zunächst Probleme sich zu akklimatisieren und startete mit Problemen in die Spielzeit. Erst zwei Wochen nach Saisonstart erzielte er sein erstes Tor, kam dann aber im besser mit der Spielweise bei den Profis zurecht. Am 7. November verbuchte er seinen ersten Hattrick und wurde im Januar zum NHL YoungStars Game eingeladen. Des Weiteren wurde er im selben Monat zum Rookie des Monats ernannt. Er beendete die Spielzeit schließlich mit 54 Punkten aus 81 Spielen auf dem vierten Platz der Rookiescorerwertung und als drittbester Scorer der Coyotes.

Kurz vor Transferschluss der Saison 2009/10 wurde der Stürmer nach durchwachsenen Leistungen zusammen mit Kevin Porter nach Denver zur Colorado Avalanche transferiert, die Coyotes erhielten im Gegenzug Wojtek Wolski.[1] In Colorado zeigte seine Leistungskurve in den ersten Spielen steil nach oben, so konnte er in 15 Spielen 20 Punkte erzielen, bevor er am 4. April 2010 beim Spiel gegen die San Jose Sharks nach einem Schubser in die Bande von Verteidiger Rob Blake mit einem Schädel-Hirn-Trauma für den Rest der Saison ausfiel. Nachdem der Angreifer sich von seiner Verletzung erholte erlitt er während eines Vorbereitungsspiels zur Saison 2010/11 gegen die Los Angeles Kings ein weiteres Schädel-Hirn-Trauma, wodurch er für die gesamte Spielzeit ausfiel.[2]

International[Bearbeiten]

Mueller vertrat die US-amerikanische Nationalmannschaft bei der Junioren-Weltmeisterschaft 2007 in Schweden. Nach einer schwachen Vorrunde führte er das Team mit Erik Johnson und Patrick Kane zum Gewinn der Bronzemedaille. Im Seniorenbereich wurde er für die Weltmeisterschaft 2008 in Kanada nominiert.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
2003–04 US National Team Development Program NAHL 43 10 16 26 26
2004–05 US National Team Development Program NAHL 14 11 13 24 16
2005–06 Everett Silvertips WHL 52 26 32 58 44 15 7 6 13 10
2006–07 Everett Silvertips WHL 51 21 57 78 45 12 7 9 16 12
2007–08 Phoenix Coyotes NHL 81 22 32 54 32
2008–09 Phoenix Coyotes NHL 72 13 23 36 24
2009–10 Phoenix Coyotes NHL 54 4 13 17 8
Colorado Avalanche NHL 15 9 11 20 8
2010–11 Colorado Avalanche NHL nicht gespielt wegen einer Kopfverletzung
2011–12 Colorado Avalanche NHL 32 7 9 16 8
2012–13 Florida Panthers NHL 43 8 9 17 18
2013–14 Kloten Flyers NLA
NAHL gesamt 57 21 29 50 42
WHL gesamt 103 47 89 136 89 27 14 15 29 22
NLA gesamt
NHL gesamt 297 63 97 160 98

International[Bearbeiten]

Jahr Team Veranstaltung Resultat GP G A Pts PIM
2005 USA U18-WM Gold 6 4 3 7 20
2006 USA U20-WM 4. 7 2 4 6 26
2007 USA U20-WM Bronze 7 3 3 6 8
2008 USA WM 6. 7 0 4 4 0
Junioren gesamt 20 9 10 19 54
Herren gesamt 7 0 4 4 0

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. cbc.ca, Avs trade Wolski for Mueller, Porter
  2. denverpost.com, It's's official: Mueller's's season over

Weblinks[Bearbeiten]