Peter Perchtold

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peter Perchtold
Spielerinformationen
Voller Name Peter André Perchtold
Geburtstag 2. September 1984
Geburtsort NürnbergDeutschland
Größe 189 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1992–2003 1. SC Feucht
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2003–2005
2005–2008
2007
2008–2010
2010
2011
2011–2013
1. SC Feucht
VfB Stuttgart II
VfB Stuttgart
1. FC Nürnberg
1. FC Nürnberg II
Gold Coast United
1. FSV Mainz 05 II
32 0(7)
90 (22)
2 0(0)
15 0(1)
2 0(0)
10 0(0)
2 0(0)
Stationen als Trainer
2013– 1. FSV Mainz 05 II (Co-Trainer)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 5. November 2012

Peter André Perchtold (* 2. September 1984 in Nürnberg) ist ein deutscher ehemaliger Fußballspieler und heutiger -trainer.

Karriere[Bearbeiten]

Als Spieler[Bearbeiten]

Perchtold, Sohn eines Österreichers und einer Deutschen, begann seine Karriere 1992 beim 1. SC Feucht. Im Sommer 2005 wechselte der Mittelfeldspieler zum VfB Stuttgart und spielte dort zunächst in der zweiten Mannschaft. Im Oktober 2007 wurde er von Trainer Armin Veh in den Kader der ersten Mannschaft befördert, nachdem er mit dieser bereits die Vorbereitung bestritten hatte. Sein Bundesligadebüt gab Perchtold am 20. Oktober 2007 beim Auswärtsspiel des VfB Stuttgart gegen den Hamburger SV.

Zur Saison 2008/09 wechselte Perchtold zum 1. FC Nürnberg und avancierte dort schnell zum Stammspieler, bevor ihn eine Verletzung wieder zurückwarf. So war er in der Hinrunde auf 13 Einsätze gekommen, wobei er elf mal über die volle Zeit spielte und am siebten Spieltag gegen Rot Weiss Ahlen sein erstes Tor erzielte. Danach kam er in der Rückrunde nur noch auf einen Einsatz über die volle Zeit und eine Einwechslung in der 88. Minute. Nach dem Aufstieg wurde er in der Hinrunde der Saison 2009/10 nicht einmal für die Bank berücksichtigt. Nachdem zur Winterpause Trainer Michael Oenning durch Dieter Hecking ersetzt worden war, ließ dieser Perchtold nur noch mit den Amateuren trainieren.[1] Nach einer schweren Knieverletzung kam er aber auch dort in der Rückrunde nicht mehr zum Einsatz.

Im Januar 2011 löste er seinen Vertrag bei Nürnberg auf und unterschrieb in der australischen A-League bei Gold Coast United einen längerfristigen Vertrag,[2] spielte aber zunächst mit einer zeitlich begrenzten Gastspielerlizenz.[3] Nachdem sich Klubeigentümer Clive Palmer in der Saisonpause 2011 entschieden hatte, nur noch Einjahresverträge zu vergeben und Perchtold sich geweigert hatte, einer Vertragsänderungen zuzustimmen, wurde sein Vertrag von Vereinsseite aufgelöst. Perchtold ging gegen diesen Vorgang beim australischen Verband vor und erhielt im November 2011 in einem ersten Urteil wegen Vertragsbruchs eine Entschädigung in Höhe von 340.000 A$ zugesprochen. In der Urteilsverkündung wurde das Verhalten von Gold Coast United als „unehrenhaft“ und „willkürlich“ kritisiert und eine „vollste Missachtung der das Vertragsrecht untermauernden Prinzipien“ festgestellt.[4][5][6] Palmer lehnte eine Zahlung der Summe ab und erklärte, man habe keine Möglichkeit gehabt den Vertrag zu bedienen, da Perchtold über kein gültiges Visum verfügt habe.[7] Anfang März 2012 stand eine endgültige Klärung der Vorkommnisse immer noch aus.[8]

Zur Saison 2011/12 kehrte er nach Deutschland zurück und unterschrieb einen Vertrag bei der 2. Mannschaft des FSV Mainz 05 in der Regionalliga West. Mit dem Ende der Saison 2012/13 beendete Perchtold seine aktive Fußballlaufbahn.[9]

Als Trainer[Bearbeiten]

Nach seinem Karriereende als Spieler wurde Perchtold zur Saison 2013/14 Co-Trainer bei der zweiten Mannschaft des 1. FSV Mainz 05.

Titel / Erfolge[Bearbeiten]

  • Bundesliga-Aufstieg 2008/09 mit dem 1. FC Nürnberg

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Club-Training: Zaghafter Applaus für den Neuen (nn-online, 29. Dezember 2009)
  2. au.fourfourtwo.com: Perchtold Ready To Perform (22. Jan. 2011)
  3. au.fourfourtwo.com: Miron: Fight For Your Place (22. Juni 2011)
  4. pfa.net.au: Grievance Committee of the Football Federation of Australia - Final Determination - Perchtold Decision (PDF; 853 kB)
  5. au.fourfourtwo.com: Perchtold Claims Gold Coast Compo Win (2. Dez. 2011)
  6. theaustralian.com.au: Billionaire launches suits over soccer club (1. Feb. 2012)
  7. goldcoast.com.au: Palmer refuses to pay Perchtold compo (7. Dez. 2011)
  8. goldcoast.com.au: Palmer will honour players' contracts (1. März 2012)
  9. [1] mainz05.de, abgerufen am 3. Juni 2013