Peter Prange

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peter Prange, 2005

Peter Prange (* 22. September 1955 in Altena) ist ein deutscher Schriftsteller.

Peter Prange promovierte nach dem Studium der Romanistik, Germanistik und Philosophie in Göttingen, Perugia, Paris und Tübingen mit einer Arbeit zur Sittengeschichte der Aufklärung. Nach beruflichen Stationen in Wirtschaft und Wissenschaft lebt er als freier Schriftsteller mit seiner Frau und der gemeinsamen Tochter in Tübingen.

Zu seinen Werken zählen neben Romanen auch Sachbücher und Drehbücher. Seine Bücher wurden in insgesamt 19 Sprachen übersetzt und haben eine internationale Gesamtauflage von über 2,5 Millionen Exemplaren.

Der Durchbruch als Romanautor gelang Prange 1999 mit der deutsch-deutschen Familiengeschichte Das Bernstein-Amulett (2004 verfilmt als Zweiteiler für die ARD).

Die Weltenbauer-Trilogie[Bearbeiten]

Besondere Bekanntheit erlangte seine Weltenbauer-Trilogie. Sie besteht aus den drei historischen Romanen Die Principessa (2003), Die Philosophin (2003) und Die Rebellin (urspr. Titel Miss Emily Paxton, 2005). Prange sagte in einem Interview, das gemeinsame Thema dieser drei Bücher sei „die Suche des Menschen nach dem Paradies auf Erden“. 2006 erhielt er den Sir Walter Scott-PreisBronzener Lorbeer für Miss Emily Paxton.

Während die Principessa, in deren Zentrum die Künstler Bernini und Borromini stehen, im barocken Rom der theologischen Strenge spielt, überwinden in der Philosophin im Paris der Aufklärung mutige Freigeister, Diderot und Sophie Volland, die Dogmen der Tradition und beanspruchen das Paradies bereits auf Erden. In Die Rebellin im London des 19. Jahrhunderts scheint sich der Traum nach irdischer Glückseligkeit nun durch die erste Weltausstellung, die die Errungenschaften aller Völker und Nationen an einem Ort vereint, zu erfüllen.

Werke[Bearbeiten]

Sachbücher
  • Das Paradies im Boudoir : Glanz und Elend der erotischen Libertinage im Zeitalter der Aufklärung. Hitzeroth, Marburg 1990. (ISBN 3-89398-032-6) (zugl. Dissertation, Universität Tübingen).
  • Salomon Kleiner. 1700-1761; zum 300. Geburtstag. Barockmuseum, Salzburg 2000. (ISBN 3-901925-24-4)
  • Träume wagen! Der mentale Weg zum Erfolg. Knaur, München 2001, ISBN 3-426-66636-7 (Ratgeber-Mens Sana).
  • It's my life. Anleitung zum Selber-Leben. Droemer Knaur Verlag, München 2005. (ISBN 3-426-77845-9) (Früherer Titel Sieben Wege zum Misserfolg... und eine Ausnahme von der Regel).
  • Werte. Von Plato bis Pop; alles was uns verbindet. Droemer Knaur Verlag, München 2006. (ISBN 978-3-426-27392-0)
Belletristik

Weblinks[Bearbeiten]