Peter Ratchuk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Peter Ratchuk Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 10. September 1977
Geburtsort Buffalo, New York, USA
Größe 184 cm
Gewicht 92 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1996, 1. Runde, 25. Position
Colorado Avalanche
Spielerkarriere
1996–1997 Bowling Green State University
1997–1998 Olympiques de Hull
1998–1999 Beast of New Haven
1999–2001 Louisville Panthers
2001–2002 Wilkes-Barre/Scranton Penguins
2002–2003 Rochester Americans
2003–2005 Frankfurt Lions
2005–2006 Adler Mannheim
2006–2007 Houston Aeros
2007 Wilkes-Barre/Scranton Penguins
2007–2009 DEG Metro Stars
2009–2010 Hamburg Freezers
2010–2011 EC KAC
2011 Rapperswil-Jona Lakers

Peter Ratchuk (* 10. September 1977 in Buffalo, New York) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Eishockeyspieler und derzeitiger Scout für das NHL-Team der Winnipeg Jets.

Spielerkarriere[Bearbeiten]

Peter Ratchuk wuchs im amerikanischen Buffalo auf. Dort durchlief er diverse Jugendteams und -ligen. 1996 beendete der talentierte Verteidiger die Highschool an der Shattuck-St Mary's School in Faribault, Minnesota und wurde beim NHL Entry Draft an 25. Stelle in der ersten Runde von der Colorado Avalanche ausgewählt. Dort unterschrieb er jedoch keinen Vertrag und wurde zwei Jahre später Free Agent. In der Zwischenzeit spielte der US-Amerikaner für die Bowling Green State University in der NCAA und die Hull Olympiques in der QMJHL. Gerade in seiner Junioren-Saison bei den Hull Olympiques wusste Ratchuk zu überzeugen und erzielte in 71 Spielen insgesamt 63 Scorerpunkte (26 Tore, 37 Vorlagen).

Am 17. Juni 1998 unterschrieb Ratchuk bei den Florida Panthers einen Vertrag. Doch der Durchbruch in der NHL blieb dem jungen Spieler verwehrt. Die Panthers entschieden sich, den Verteidiger zum Farmteam, den Beast of New Haven, in die American Hockey League abzugeben. Von dort aus führte ihn sein Weg in den folgenden zwei Spielzeiten zu den Louisville Panthers. Dort punktete der Offensiv-Verteidiger wieder regelmäßiger, sodass er in der Saison 2000/01 noch einmal acht Einsätze für die Florida Panthers bestreiten durfte. Von 2001 bis 2003 versuchte sich Ratchuck in der NHL bei den Pittsburgh Penguins und den Buffalo Sabres, aber erneut spielte er nur in den Farmteam für die Wilkes-Barre/Scranton Penguins und die Rochester Americans in der American Hockey League.

2003 entschied sich der Amerikaner für einen Wechsel nach Europa. Sein Weg führte ihn zu den Frankfurt Lions, für die er in seiner ersten Spielzeit in 67 Partien 22 Tore und 27 Assists erzielen und mit den Lions überraschend Deutscher Meister werden konnte. Auch in der Folgesaison überzeugte der Verteidiger, der schließlich 2005 zu den Adler Mannheim wechselte.

Mit dem in Deutschland erworbenen Selbstbewusstsein entschied sich der Amerikaner 2006, noch einmal in seine Heimat zu wechseln und unterschrieb einen Vertrag bei den Minnesota Wild. Doch auch in der Saison 2006/07 spielte er lediglich für verschiedene Farmteams in der American Hockey League. Aus diesem Grund kehrte Ratchuk im nächsten Jahr nach Deutschland zurück, wo er zwischen 2007 und 2009 für die DEG Metro Stars auflief. Zur Saison 2009/10 wechselte er innerhalb der Liga zu den Hamburg Freezers und eine Saison später zum EC KAC. Nach der Verpflichtung von Mike Siklenka wurde sein Vertrag im Januar 2011 aufgelöst.

Ende Januar 2011 wechselte Ratchuk zu den Rapperswil-Jona Lakers, wo er einen Vertrag bis zum Saisonende unterzeichnete. Seit der Saison Saison 2011/12 ist Ratchuk als Scout für das NHL-Team Winnipeg Jets tätig.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1996/97 Bowling Green State University NCAA 35 9 12 21 14
1997/98 Olympiques de Hull QMJHL 60 23 31 54 34 11 3 6 9 8
1998/99 Florida Panthers NHL 24 1 1 2 10
1998/99 New Haven Beast AHL 53 7 20 27 44
1999/00 Louisville Panthers AHL 76 9 17 26 64 4 1 2 3 0
2000/01 Louisville Panthers AHL 64 5 13 18 85
2000/01 Florida Panthers NHL 8 0 0 0 0
2001/02 Wilkes-Barre/Scranton Penguins AHL 75 16 23 39 55
2002/03 Rochester Americans AHL 70 11 21 32 64 3 0 1 1 6
2003/04 Frankfurt Lions DEL 52 21 22 43 80 15 1 5 6 16
2004/05 Frankfurt Lions DEL 51 10 26 36 102 11 2 3 5 14
2005/06 Adler Mannheim DEL 52 12 24 36 88
2006/07 Houston Aeros AHL 50 5 16 21 74
2006/07 Wilkes-Barre/Scranton Penguins AHL 22 2 5 7 22 10 0 1 1 8
2007/08 DEG Metro Stars DEL 54 10 26 36 111 13 1 4 5 10
2008/09 DEG Metro Stars DEL 47 5 16 21 54 16 0 4 4 24
2009/10 Hamburg Freezers DEL 56 9 23 32 48
2010/11 EC KAC EBEL 39 6 13 19 24
2010/11 Rapperswil-Jona Lakers NLA 1 0 0 0 4
AHL gesamt 410 55 115 170 408 17 1 4 5 14
DEL gesamt 312 67 137 204 483 55 4 16 20 64
NHL gesamt 32 1 1 2 10 0 0 0 0 0

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]