Peter Stefan Herbst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peter Stefan Herbst (* 26. Dezember 1965 in Bonn) ist ein deutscher Journalist und seit 2005 Chefredakteur der Saarbrücker Zeitung.

Leben und Beruf[Bearbeiten]

Nach dem Abitur am Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium Bonn studierte Herbst Rechtswissenschaften an der Rheinischen-Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn und Politische Wissenschaften, Germanistik, Mittlere und Neuere Geschichte an der Universität Köln. Er arbeitete 1988 zuerst als fester Freier für Bild und Bild am Sonntag (Axel Springer Verlag) in München und Hamburg. Von 1988 bis 1991 war er stellvertretender Pressesprecher der Fluggesellschaft LTU in Düsseldorf, 1991–1994 Kolumnist, Redakteur für Sonderaufgaben und stellvertretender Lokalchef bei der Dresdner Morgenpost (Gruner + Jahr), 1994–1995 landespolitischer Korrespondent und Leiter des Dresdner Büros für die Leipziger Volkszeitung, 1995–1999 Chefredakteur der Dresdner Neuesten Nachrichten, von 1997 bis 1999 zusätzlich auch Geschäftsführer des Verlag Dresdner Nachrichten GmbH & Co. KG und 1999–2004 Chefredakteur der Lausitzer Rundschau. In dieser Zeit entwickelte er das redaktionelle Konzept für die junge Tageszeitung 20cent und gemeinsam mit dem amerikanischen Zeitungsdesigner Mario Garcia deren Layout. Herbst war der Gründungschefredakteur von 20cent, das Produkt die erste Tabloid-Tageszeitung in Deutschland. Seit 1. Januar 2005 ist Herbst Chefredakteur der Saarbrücker Zeitung. Hier führte er 2005 ebenfalls den Titel 20cent ein, der 2009 infolge der Wirtschaftskrise und der Rückgänge im Anzeigengeschäft eingestellt wurde. Herbst setzte Anfang 2006 erstmals in Deutschland das später von Bild, Stern und zahlreichen weiteren Medien übernommene Konzept der Leserreporter um. Seit 2007 ist er auch Geschäftsführer der Berliner Medien Service GmbH, die ein Hauptstadtbüro für 14 Regionalzeitungen in Berlin betreibt. Der Aufsichtsrat der Saarbrücker Zeitung Verlag und Druckerei GmbH hat Herbst im November 2010 zum Prokuristen des Unternehmens und zum Sprecher der Chefredakteure der Gruppe berufen.

Nebentätigkeiten[Bearbeiten]

Von 1994 bis 1996 moderierte Herbst gemeinsam mit Christiane Gerboth und Jan Hofer die MDR-Fernsehtalkshow Riverboat. Von 1997 bis 2000 war er Lehrbeauftragter am Institut für Kommunikationswissenschaften der Technischen Universität Dresden. 2005–2007 hielt er Gastvorlesungen an der Fakultät für Journalismus der staatlichen Universität Sofia und am Lehrstuhl für Massenkommunikation der privaten Neuen Bulgarischen Universität in Sofia. Von Anfang 2008 bis Mitte 2009 war er Gastgeber der Fernsehtalkshow „SZ-Gespräch“ auf Saar TV. Seit 2009 ist Herbst Mitglied des Aufsichtsrates der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA). Seit September 2010 moderiert Herbst gemeinsam mit dem Chefredakteur des SR-Fernsehen, Norbert Klein, das Gesprächsformat "saartalk".

Ehrenämter[Bearbeiten]

Von 1982 bis 1984 war Herbst Bundesvorsitzender der Schüler Union. 1997 bis 1999 war er Mitglied im Vorstand der Sächsischen Zeitungsverleger. 1999 bis 2004 gehörte er dem Kuratorium der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Cottbus an. 2005–2007 war er Mitglied des Kuratoriums des Max-Planck-Instituts für Informatik in Saarbrücken. Seit 2005 gehört er dem Beirat des Deutschen Zeitungsmuseums in Wadgassen an. 2008 wurde er vom Kuratorium des Theodor-Wolff-Preises in die Jury des Journalistenpreises der deutschen Zeitungen berufen.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

2004 und 2006 wurde Herbst von einer Fachjury des Medium Magazins unter die „Journalisten des Jahres“ gewählt. Die Zeitschrift Werben & Verkaufen führte ihn 2006 in ihrem Branchenranking unter den "100 wichtigsten Managern der Kommunikationsbranche".

Familie[Bearbeiten]

Seit Mai 2007 ist Herbst mit der Saarbrücker Unternehmensberaterin Christine Breit verheiratet.

Weblinks[Bearbeiten]