Peter Wirth (Franziskaner)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Br. Jakobus Wirth,
(1830–1871)

Peter Wirth (* 15. Oktober 1830 Niederbreitbach im Wiedtal (heute Rheinland-Pfalz); † 28. März 1871) war ein deutscher Franziskaner-Bruder (Ordensname: Bruder Jakobus).

Kindheit und Ausbildung[Bearbeiten]

Er war das vierte Kind der Eheleute Theodor Wirth und Katharina Andries. Sein Vater war Schafhirte, seine Mutter betrieb eine kleine Schänke. Mit neun Jahren verlor Peter Wirth seinen Vater, mit zehn wurde er Vollwaise. Die verarmte Familie wurde auseinandergerissen. Peter fand bei seinem Patenonkel, Johann Peter Andries, der Dorflehrer in Niederbreitbach war, Aufnahme. Dieser zog ihn zum Assistenten in der Schule heran; aus finanziellen Gründen konnte Peter jedoch kein Lehrerseminar besuchen. Peter Wirth begann er eine Schuhmacherlehre in der Werkstatt des Johann Schmitz, bei dem er auch wohnte (heute Jakobus-Wirth-Straße 19).

Geistliches Leben und Ordensgründung[Bearbeiten]

Der in sich gekehrte Peter schloss sich den Franziskaner-Tertiaren an, die sich in seiner Heimat sozial-religiös engagierten. Immer stärker fühlte er sich zum Ordensstand hingezogen. So gründete er im Sommer 1854 zusammen mit einem Freund eine „Wohngemeinschaft frommer Handwerker“, die mit ihrer Hände Arbeit Waisenknaben ernährte, erzog und ausbildet. Am 12. Juni 1862 konnte mit Hilfe des Pfarrers Gomm und Erlaubnis des Bischofs von Trier die Kongregation der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz (FFSC) gegründet werden. Mit der Einkleidung nahm er den Namen Jakobus an. Das erste Mutterhaus – St.-Josefs-Haus – wurde 1866 erbaut. Der wachsenden sozial-karitativen Gemeinschaft wurde ihr Gründer schon bald nach dessen Profess genommen. Bei der Pflege von Pockenkranken infizierte er sich selbst und starb am 28. März 1871. Sein Grab befindet sich in der Turmkapelle des St. Josefhauses in Hausen im Wiedtal.

Die Franziskanerbrüder betreiben bis heute sozial-karitative Einrichtungen für alte und kranke, behinderte und arme Menschen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Jakob Backes: Aus der Armut leben. Bruder Jakobus Wirth, Stifter der Kongregation der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz Hausen; Neuwied: Neuwieder Verlagsgesellschaft, 1962, 19803
  • Jakob Backes: Die Kreuzkapelle Waldbreitbach; Werl: Dietrich-Coelde-Verlag, 1969; Neuwied: Neuwieder Verlagsgesellschaft, 1984
  • Maura Böckeler OSB: Die Macht der Ohnmacht. Mutter Maria Rosa Flesch, Stifterin der Franziskanerinnen BMVA von Waldbreitbach; Mainz: Grünewald, 1962; TB: 1987
  • Eric Steinhauer: Wirth, Jakobus (Peter). In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL). Band 19, Bautz, Nordhausen 2001, ISBN 3-88309-089-1, Sp. 1565–1566.
  • Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz (Hrsg.): Regel und Leben der Brüder und Schwestern vom Regulierten Dritten Orden des heiligen Franziskus; Rom 1982
  • Kongregation der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz St. Marienwörth (Hrsg.): In Cruce Victoria. Im Kreuz ist Heil. Festschrift zum hundertjährigen Wirken der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz; Bad Kreuznach: Fiedler, 1991
  • Herbert Kröll: Vom Waisenkind zum Ordensstifter. Die Vita des Ordensstifters „Bruder Jacobus“ Peter Wirth. In: Heimat-Jahrbuch Landkreis Neuwied 2012, ISBN 978-3-9814662-0-1, S. 277–283.

Weblinks[Bearbeiten]