Peter Wrolich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peter Wrolich Straßenradsport
Peter Wrolich im August 2007
Peter Wrolich im August 2007
zur Person
Spitzname Paco
Geburtsdatum 30. Mai 1974
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
zum Team
Aktuelles Team Milram
Disziplin Straße
Funktion Supporter
Fahrertyp Sprinter
Team(s)
1999-2008
2009–2010
Team Gerolsteiner
Milram
Wichtigste Erfolge

Gesamtsieg Herald Sun Tour Sieger Rund um Köln
Sieger bei Rund um die Hainleite
2. Platz auf der dritten Etappe (La Châtaigneraie - Tours) bei der Tour de France 2005

Infobox zuletzt aktualisiert: 25. Juli 2009
Peter Wrolich (im Gerolsteiner-Trikot) bei der Bayern-Rundfahrt 2007

Peter „Paco“ Wrolich (* 30. Mai 1974 in Klagenfurt) ist ein ehemaliger österreichischer Radrennfahrer.

Sportliche Karriere[Bearbeiten]

Seit 1988 betrieb Peter Wrolich Radsport und wurde in sämtlichen Nachwuchsklassen österreichischer Meister. Nachdem er 1999 Profi wurde, fuhr er im Team Gerolsteiner. Nach der Auflösung des Team Gerolsteiner fuhr Wrolich in der Saison 2009 für das Team Milram.

2001 gewann Peter Wrolich die australische Herald Sun Tour, 2002 Rund um Köln und 2004 Rund um die Hainleite. 1996 und 2000 startete Wrolich im Straßenrennen bei Olympischen Spielen. Fünfmal startete er bei der Tour de France, kam aber nie unter die ersten Hundert. Bei der Tour de France 2009 musste Wrolich vorzeitig wegen eines Magen-Darm-Virus aufgeben und beendete damit die Rundfahrt vor der 13. Etappe von Vittel nach Colmar. Im November 2010 kündigte er seinen Rücktritt vom Berufsradsport an.[1]

Privates[Bearbeiten]

Wrolich ist ein Angehöriger der slowenischsprachigen Volksgruppe von Kärnten. Er wuchs in Latschach ober dem Faaker See (Gemeinde Finkenstein am Faaker See) auf und maturierte 1991 am BG/BRG für Slowenen (ZG/ZRG za Slovence v Celovcu) in Klagenfurt. Anschließend war er fünf Jahre lang Mitglied der Heeressport- und Nahkampfschule in Wien. Wrolich betreibt in Latschach in Kärnten ein eigenes Spezialitätenrestaurant namens Taverna „Paco“. Zudem betreibt er ein Radsport-Camp für Amateure und Hobbyfahrer. (Stand 2013)

Siege[Bearbeiten]

Etappensieg bei der Sachsen-Tour
4. Juli: 2. Platz bei der Tour de France 2005 auf der dritten Etappe (La Châtaigneraie - Tours)
29. Juli: Sieg beim Wiener Rathauskriterium im Sprint vor Alexander Winokurow

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatWrolich tritt zurück. radsport-news.com, 22. November 2010, abgerufen am 24. Dezember 2013.

Weblinks[Bearbeiten]