Petitgrain

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sicherheitshinweise
CAS-Nummer

8014-17-3

GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
keine GHS-Piktogramme
H- und P-Sätze H: keine H-Sätze
P: keine P-Sätze
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [2][1]
keine Gefahrensymbole
R- und S-Sätze R: keine R-Sätze
S: keine S-Sätze
Toxikologische Daten

> 5000 mg·kg−1 (LD50Ratteoral)[1]

Petitgrain ist die Bezeichnung eines farblosen bis gelblichen ätherischen Öls, das aus den Blättern, Zweigen und unreifen grünen Früchten der Bitterorange gewonnen wird. Es wird zur Parfümherstellung als Herznote verwendet und wird per Dampfextraktion gewonnen.

Die chemischen Grundstoffe, aus denen Petitgrain besteht, sind Geraniol, Linalool, Nerol, Terpineol, Geranylacetat, Linalylacetat, Myrcen, Nerylacetat und trans-Ocimen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Datenblatt Petitgrain oil, Paraguay bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 26. März 2013 (PDF).
  2. Seit 1. Dezember 2012 ist für Stoffe ausschließlich die GHS-Gefahrstoffkennzeichnung zulässig. Bis zum 1. Juni 2015 dürfen noch die R-Sätze dieses Stoffes für die Einstufung von Zubereitungen herangezogen werden, anschließend ist die EU-Gefahrstoffkennzeichnung von rein historischem Interesse. Aus diesem Grunde fehlen in aktuellen Artikelversionen gelegentlich die S-Sätze oder Quellen dafür; die vollständige EU-Kennzeichnung findet sich dann in Artikelversionen vor Dezember 2012.