Petr Klíma

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
TschechienTschechien Petr Klíma Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 23. Dezember 1964
Geburtsort Chomutov, Tschechoslowakei
Größe 183 cm
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1983, 5. Runde, 86. Position
Detroit Red Wings
Spielerkarriere
bis 1983 CHZ Litvínov
1983–1985 ASD Dukla Jihlava
1985–1989 Detroit Red Wings
1989–1993 Edmonton Oilers
1993–1996 Tampa Bay Lightning
1994–1995 EC Wolfsburg
AC ZPS Zlín
1996–1997 Los Angeles Kings
Pittsburgh Penguins
Edmonton Oilers
Cleveland Lumberjacks
1997–1998 Krefeld Pinguine
1998–1999 Detroit Red Wings
Adirondack Red Wings
2001–2003 HC Chemopetrol Litvínov

Petr Klíma (* 23. Dezember 1964 in Chomutov, Tschechoslowakei) ist ein ehemaliger tschechischer Eishockeyspieler, der von 1985 bis 1999 für die Detroit Red Wings, Edmonton Oilers, Tampa Bay Lightning, Los Angeles Kings und Pittsburgh Penguins in der National Hockey League gespielt hat.

Karriere[Bearbeiten]

Petr Klíma begann seine Karriere beim CHZ Litvínov, für den er von 1981 bis 1983 in der 1. Liga, der höchsten tschechoslowakischen Eishockeyliga, spielte. Anschließend wurde er im NHL Entry Draft 1983 in der fünften Runde als insgesamt 86. Spieler von den Detroit Red Wings ausgewählt. Zunächst blieb der Angreifer zwei weitere Jahre in seiner tschechoslowakischen Heimat, wo er 1984 und 1985 mit dem ASD Dukla Jihlava Meister wurde, bevor er während eines Trainingslagers der Nationalmannschaft in Westdeutschland floh und Flüchtlingsstatus in den Vereinigten Staaten erhielt. In der Saison 1985/86 gab Klíma sein Debüt in der National Hockey League für die Red Wings, die ihn im November 1989 in einem sogenannten „Blockbuster-Transfer“ an die Edmonton Oilers abgaben, mit denen in der Saison 1989/90 auf Anhieb den prestigeträchtigen Stanley Cup gewann. Im Rahmen des Transfergeschäftes war er mit Joe Murphy, Adam Graves und Jeff Sharples in die kanadische Metropole gewechselt, während Jimmy Carson, Kevin McClelland und ein Fünftrunden-Draftrecht nach Detroit gingen.

Vor der Saison 1993/94 wurde der Tscheche an die Tampa Bay Lightning abgegeben, für die er bis 1996 insgesamt drei Jahre lang spielte. Während des Lockouts in der NHL-Saison 1994/95 stand er zudem in einem Spiel in der tschechischen Extraliga für den AC ZPS Zlín auf dem Eis, sowie zwölfmal für den EC Wolfsburg aus der 2. Eishockey-Bundesliga.

Nach seinem Vertragsende bei Tampa folgte für Klíma eine turbulente Spielzeit 1996/97, in der er bei den Los Angeles Kings, Pittsburgh Penguins, seinem Ex-Klub Edmonton Oilers und den Cleveland Lumberjacks aus der International Hockey League unter Vertrag stand. Daraufhin wechselte Klíma für ein Jahr zu den Krefeld Pinguinen aus der Deutschen Eishockey Liga, bevor er im Januar 1999 als Free Agent zu den Detroit Red Wings, die ihn in die NHL geholt hatten, wechselte. Dort konnte er sich nicht mehr durchsetzen, so dass er zunächst zwei Jahre mit dem Eishockey pausierte, ehe er von 2001 bis 2003 noch einmal für seinen Jugendclub HC Chemopetrol Litvínov aus der Extraliga spielte, wo er endgültig seine Karriere beendete.

International[Bearbeiten]

Für die Tschechoslowakei nahm Klíma an den Junioren-Weltmeisterschaften 1983 und 1984, so wie der Junioren-Europameisterschaft 1982 teil.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

NHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 13 786 313 260 573 671
Playoffs 8 95 28 24 52 83

Weblinks[Bearbeiten]