Petra Schürmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Petra Schürmann 2004 auf einem Künstlerempfang der Stadt München

Petra Schürmann-Freund (* 15. September 1933[1][2][3] in Mönchengladbach als Hildegard Petra Susanna Schürmann[4] bzw. nach anderen Angaben als Petra Hildegard Elisabeth Schürmann[5]; † 14. Januar 2010[1] in Starnberg[6]) war eine deutsche Fernsehmoderatorin, Programmsprecherin, Schauspielerin und ehemalige Miss World.

Leben[Bearbeiten]

Petra Schürmann wuchs als zweites von drei Kindern zunächst in Wuppertal auf und wohnte ab 1953 in Wipperfürth. Sie studierte in Bonn, Köln und München Philosophie und Kunstgeschichte. 1956 wurde sie in London als erste Deutsche zur Miss World gewählt, nachdem sie bei der Wahl der Miss Germany nur Platz 3 belegt hatte.[4] Das unterbrochene Studium nahm sie nach kurzer Zeit wieder auf, ohne es jedoch zu beenden.

In den 1960er-Jahren kam Petra Schürmann zum Bayerischen Fernsehen und begann dort eine Karriere als Ansagerin. Zwischendurch volontierte sie beim Münchner Merkur. Danach moderierte sie für ARD und ZDF mehrere Sendungen, unter anderem den Samstagsclub, Verkehrsgericht und zuletzt Wir in Bayern. Sie betätigte sich auch als Schauspielerin und Buchautorin. 1967 wurde Petra Schürmanns Tochter geboren, die spätere BR-Moderatorin Alexandra Schürmann-Freund. Zunächst verschwieg Petra Schürmann den Namen des Vaters. Dabei handelte es sich um den Arzt Gerhard Freund, der damals noch mit der Schauspielerin Marianne Koch verheiratet war und mit dieser zwei Söhne hatte. Nach der Scheidung von Marianne Koch heirateten Freund und Schürmann 1973 und Petra Schürmann nahm den Namen Schürmann-Freund an.

Petra Schürmanns Sarg auf dem Weg zur letzten Ruhestätte

Durch den plötzlichen Tod ihrer Tochter bei einem Verkehrsunfall durch einen lebensmüden Geisterfahrer im Jahr 2001[7] erkrankte Petra Schürmann an psychoreaktiven Sprachstörungen und zog sich weitgehend aus der Öffentlichkeit zurück. Die Regisseurin Heidi Kranz drehte über Petra Schürmann einen Film (Petra Schürmann – Ein Leben, 2005)[8], der ihre Sprachlosigkeit, aber auch ihre Lebensfreude zeigt und einen Einblick in ihr Leben und die Trauer um die Tochter gibt.

Ihren Plan, als Moderatorin einer Talkshow auf den Bildschirm zurückzukehren, konnte sie nicht verwirklichen. Sie versuchte auch mit dem Schreiben des Buches Und eine Nacht vergeht wie ein Jahr den Tod ihrer Tochter zu verarbeiten. Seit 2006 lebte sie zusammen mit ihrem Mann zurückgezogen am Starnberger See. 2008 erlag Gerhard Freund im Alter von 83 Jahren einem Krebsleiden. Petra Schürmann verstarb 2010 nach längerem Leiden und fand ihre letzte Ruhestätte auf dem Friedhof in Berg-Aufkirchen am Starnberger See an der Seite ihres Ehemanns und ihrer Tochter.[9]

Filmografie[Bearbeiten]

Schriften[Bearbeiten]

  • Das Abenteuer, erwachsen zu werden. Knaurs Mädchenbuch. Droemer Knaur, München 1976, ISBN 3-426-02248-6
  • Das große Buch der Kosmetik und Körperpflege. Naturalis, München 1981, ISBN 3-88703-607-7
  • Und eine Nacht vergeht wie ein Jahr. Droemer Knaur, München 2002, ISBN 3-426-27275-X -
    Knaur Taschenbuch 62467, München 2003, ISBN 3-426-62467-2 (Autobiografie unter dem Eindruck des Unfalltods ihrer Tochter)
  • Wieder Freude am Leben. Petra Schürmann und Gerhard Freund berichten, wie sie mit der Nahrungssubstanz NADH die schlimmste Krise ihres Lebens meisterten. Zusammen mit Gerhard Freund. Herausgeberin: Gesundheitsprodukte Kornelia Sinning, ISBN 978-3-8423-2989-8, erschienen bei Books on Demand

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Petra Schürmann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b dpa-Newsticker auf Zeit online: Petra Schürmann neben Tochter Alexandra beigesetzt vom 19. Januar 2010, bezogen auf das Sterbebildchen von Petra Schürmann-Freund auf ihrer Beerdigung am 19. Januar 2010, veröffentlicht auf bild.de am selben Tag.
  2. Uschi von Bayern/Abendzeitung: Meine beste Freundin vom 18. Januar 2010.
  3. tz.de: Petra Schürmanns letzte Reise vom 15. Januar 2010 (abgerufen am 16. Januar 2010).
  4. a b Mittelbayerische Zeitung: Petra Schürmann, Stationen eines Lebens vom 14. Januar 2010.
  5. Michael Graeter/Abendzeitung: Der Skandal in den 60ern: Petra Schürmann liebte den Mann einer anderen vom 17. Januar 2010.
  6. Münchner Merkur: TV-Moderatorin Petra Schürmann ist tot: Sie wollte ihre Tochter im Himmel wiedersehen vom 14. Januar 2010 (abgerufen am 15. Januar 2010).
  7. http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/psychologie/krankheitenstoerungen/tid-28567/report-der-todfeind-auf-deiner-spur_aid_867830.html
  8. Lebenslinien - 50 Jahre Bayerisches Fernsehen: Petra Schürmann - Ein Leben
  9. knerger.de: Das Grab von Petra Schürmann.
Vorgängerin Amt Nachfolgerin
Susana Duijm Miss World
1956
Marita Lindahl