Petrifeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Petrești
Petrifeld
Mezőpetri
Petrifeld führt kein Wappen
Petrifeld (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Sathmar
Kreis: Satu Mare
Koordinaten: 47° 36′ N, 22° 22′ O47.60416666666722.363888888889Koordinaten: 47° 36′ 15″ N, 22° 21′ 50″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Fläche: 29,45 km²
Einwohner: 1.588 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 54 Einwohner je km²
Postleitzahl: 447240
Telefonvorwahl: (+40) 02 61
Kfz-Kennzeichen: SM
Struktur und Verwaltung (Stand: 2012)
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung: Petrești, Dindeștiu Mic
Bürgermeister: Georg Otto Marchis (DFDR)
Postanschrift: Str. Principală, nr.1
loc. Petrești, jud. Satu Mare, RO–447240

Petrifeld[2] (rumänisch Petrești, ungarisch Mezőpetri) ist eine Gemeinde im Kreis Satu Mare in Nordwesten Rumäniens.

Geschichte[Bearbeiten]

Petrifeld wurde 1316 als Mezeu Petri erstmals urkundlich erwähnt. Im Jahr 1740 ließen sich deutsche Siedler – sogenannte Sathmarer Schwaben – in der Ortschaft nieder.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Die Volkszählung von 2011 ergab folgende ethnische Zusammensetzung der Bevölkerung von Petrifeld (von insgesamt 1570 Dorfbewohnern):

Kommunalpolitik[Bearbeiten]

Bei den Kommunalwahlen vom Juni 2012 wurde Bürgermeister der Ortschaft Georg Otto Marchis vom Demokratischen Forum der Deutschen in Rumänien wiedergewählt. Der Rat der Gemeinde hat 11 Ratsmitglieder; zehn von der UDMR und ein Mitglied von der sozialliberalen Koalition USL.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Schwabenmuseum
  • Römisch katholische Kirche „Hl. Elisabeth“ (errichtet 1786)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011 in Rumänien bei citypopulation.de
  2. Amtlicher deutschsprachiger Name laut rumänischem Regierungsbeschluß 1415 vom 6. Dezember 2002 (Amtsblatt)