Petrofina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
FINA Logo
Historischer Tankwaggon (Museumsbahn Norden (Ostfriesland))

Die Compagnie financière belge des pétroles, abgekürzt Petrofina, wurde am 25. Februar 1920 durch eine Gruppe von Investoren aus Antwerpen gegründet, ursprünglich zur Kontrolle der deutschen Erdölgesellschaften nach dem Ersten Weltkrieg.

Das Mineralölunternehmen war in allen Bereichen der Erdölindustrie tätig und verfügte auch über eigene Raffinerien. In Europa, Amerika und Afrika wurden die Produkte unter dem Markennamen „Fina“ verkauft. Albert Frère war einer der wichtigsten Aktionäre der Gesellschaft.

1980 betrieb das Unternehmen in Westdeutschland 792 Fina-Tankstellen, davon 319 mit Selbstbedienung.

1999 fusionierte Petrofina mit seinem französischen Konkurrenten Total zur Totalfina. Ein Jahr später erfolgte dessen Fusion mit der französischen Elf Aquitaine zur TotalFinaElf. Dieser Name wurde aber bereits 2003 wieder zugunsten von Total aufgegeben. Albert Frère ist auch nach der Fusion der drei Gruppen einer der wichtigsten Aktionäre.