Petrovice ve Slezsku

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Petrovice ve Slezsku
Wappen von Petrovice
Petrovice ve Slezsku (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Moravskoslezský kraj
Bezirk: Bruntál
Fläche: 1105 ha
Geographische Lage: 50° 14′ N, 17° 26′ O50.2317.441388888889470Koordinaten: 50° 13′ 48″ N, 17° 26′ 29″ O
Höhe: 470 m n.m.
Einwohner: 137 (1. Jan. 2013) [1]
Postleitzahl: 793 84
Kfz-Kennzeichen: T
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 1
Verwaltung
Bürgermeister: Markéta Námesná (Stand: 2010)
Adresse: Petrovice 34
793 84 Janov u Krnova
Gemeindenummer: 551848
Website: www.petrovicebr.cz

Petrovice ve Slezsku (deutsch: Petersdorf) ist ein Ort im Okres Bruntál im Olomoucký kraj im Nordosten Tschechiens.

Lage[Bearbeiten]

Der Ort liegt im Zuckmanteler Bergland, rund 2 km südlich der Bischofskoppe, über dessen Gipfel die tschechisch-polnische Grenze verläuft. Das Gemeindegebiet grenzt im Norden an Polen, im Osten an Janov, im Süden an die Stadt Město Albrechtice, im Südwesten an Heřmanovice und im Westen an Zlaté Hory im Okres Jeseník.

Geschichte[Bearbeiten]

Erstmals wurde das Dort im Jahr 1267 erwähnt. Während das Dorf im 19. Jahrhundert bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts noch mehr als 1000 Einwohner zählte, leben heute nur noch knapp 150 Einwohner in dem Ort.[2] Zum Beginn des 20. Jahrhunderts verlor der Ort durch Abwanderung aufgrund wirtschaftlicher Faktoren und der durch die Teilung Schlesiens entstandenen Randlage fast die Hälfte seiner Einwohner. Durch die Vertreibung der deutschen Bevölkerung im Jahr 1945 sank die Einwohnerzahl sprunghaft auf unter 300 Einwohner ab. Von 1961 bis 1990 war das Dorf Teil der Verwaltungsgemeinschaft Petrovice-Janov.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1869 1880 1890 1900 1910 1921 1930 1939 1950 1961 1970 1980 1991 2001 2011
Bevölkerung 1327 1320 1301 1169 1024 806 749[Anm. 1] 703 267 365 306 237 167 141 142[Anm. 2]
  1. davon: 10 Tschechoslowaken, 714 Deutsche.
  2. davon: 118 Tschechen, Mähren und Schlesier, 2 Deutsche

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten]

  • Josef Pfitzner (1901-1945), sudetendeutscher Historiker und nationalsozialistischer Kommunalpolitiker
  • Erich Robert Sorge (1933-2002), deutscher Kirchenmusiker und Komponist

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2013 (PDF; 543 KiB)
  2.  Jiřina Růžková und Josef Škrabal, Český statistický úřad (Hrsg.): 2, 2006.