Petter Dass

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Siegel und Signatur des Künstlers von 1701
Das „Petter Dass Museum“ in Alstahaug, entworfen vom Architekturbüro Snøhetta

Petter Dass (* etwa 1646 in Helgeland; † 17. August 1707 in Alstahaug) war ein norwegischer Lyriker und Psalmendichter.

Leben[Bearbeiten]

Dass war der Sohn Peter Dundas, eines nach Nordnorwegen ausgewanderten schottischen Kaufmanns, und Maren Falchs, Tochter des Vogtes von Helgeland Peter Jakobsson Falck, wuchs in Nærøy in Nord-Trøndelag auf und ging in Bergen zur Schule. Nach seinem Theologiestudium in Kopenhagen war er dort von 1665 bis 1667 als Hauslehrer tätig. 1669 avancierte er zum Kaplan von Nesna, 1689 wurde er Pfarrer in Alstahaug. Neben seiner seelsorgerischen Tätigkeit war er auch im Küstenhandel aktiv. Vor allem in seiner Zeit als Kaplan litt er, wie die gesamte nordnorwegische Bevölkerung, große wirtschaftliche Not.

Im Alter von 60 Jahren starb Petter Dass im August 1707 in Alstahaug.

Schaffen[Bearbeiten]

Petter Dass ist einer der wichtigsten Lyriker Norwegens im 17. Jahrhundert. Im Stil von Martin Luthers kleinem Katechismus schrieb Dass Kirchenlieder und besang in populären Weisen das Leben seiner norwegischen Heimat. In den 16 Strophen seiner Psalmnachdichtung „Herre Gud, ditt dyre navn og ære“, einem Lobpreis der Schöpfung, führt er z.B. unter anderem alle vor der Küste von Helgeland lebenden Fische namentlich an.[1] Seine Gedichte waren Dass häufig Mittel zum Zweck seines seelsorgerischen Wirkens.

Der Barockdichtung verwandt ist Nordlands Trompet (Die Trompete des Nordlandes), eine detaillierte und kulturgeschichtlich interessante Schilderung des harten und einfachen Lebens der norwegischen Bauern und Fischer.

Werke[Bearbeiten]

  • Aandelig Tidsfordriv eller Bibelske Viisebog, 1711
  • Katechismus-Sange, 1714
  • Nordlands Trompet, 1739
  • Den Nordske Dale-Viise, ca. 1670

Ausgaben[Bearbeiten]

  • Samlede Verker, 3 Bände, hg. von Kjell Heggelund, Oslo: Gyldendal, 1997

Übersetzungen[Bearbeiten]

  • Die Trompete des Nordlandes und andere Gedichte. Aus dem Norwegischen von Ludwig Passarge, Gotha 1897

Literatur[Bearbeiten]

  • Elias Muribø: Petter Dass. Brun, Trondheim 1947.
  • Kåre Hansen: Petter Dass, mennesket, makten og mytene. 2006. ISBN 978-82-997397-0-2.
  • Sverre Inge Apenes: Rapport om Petter Dass. Presten som diktet makt til folket. Gyldendal, Oslo 1978, ISBN 82-05-11406-4.
  • Laila Akslen: Norsk barokk. Dorothe Engelbredsdatter og Petter Dass i retorisk tradisjon. Cappelen, Oslo 1997, ISBN 82-45-60445-3 (LNUs skriftserie, 109).

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. St. Ansgar 2014. Jahrbuch des St. Ansgarius-Werkes, S. 71.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Petter Dass – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien