Pfauenfederwurm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pfauenfederwurm
Lpfauenröhrenwurm.jpg

Pfauenfederwurm (Sabella pavonina)

Systematik
Klasse: Vielborster (Polychaeta)
Ordnung: Canalipalpata
Unterordnung: Sabellida
Familie: Federwürmer (Sabellidae)
Gattung: Sabella
Art: Pfauenfederwurm
Wissenschaftlicher Name
Sabella pavonina
Savigny, 1820

Der Pfauenfederwurm (Sabella pavonina) ist eine Art aus der Familie der Federwürmer (Sabellidae), die auf dem Meeresboden sessil in Röhren lebt.

Merkmale[Bearbeiten]

Wenn diese Würmer ihre federförmigen Tentakel aus ihrer Röhre strecken, ähnelt das eher einem radschlagenden Pfau als einem Wurm. Diese Eigenart führte auch zum Artepitheton pavonina nach dem wissenschaftlichen Namen für den Pfau Pavo. Die Federkrone besteht aus zwei Teilen, die auf jeder Seite meist in ungefähr gleich viele Filamente gespalten sind. Die Anzahl der Filamente beträgt zwischen 25 und 50 auf jeder Seite. Bei der Varietät Sabella pavonina var. bicoronata sind die beiden Teile der Tentakelkrone jedoch sehr unterschiedlich ausgebildet. Ein Exemplar kann hier beispielsweise auf einer Seite 41, auf der anderen 83 Filamente aufweisen.[1]

Der Pfauenfederwurm kann 25 bis 50 cm Zentimeter lang werden, es ragt jedoch meist nur ein 10 Zentimeter langer Teil der Röhre aus dem Boden. Der Wurm ist sehr dünn und erreicht meist weniger als einen Zentimeter im Durchmesser. Wie alle Gliederwürmer besteht der langgestreckte Körper aus vielen gleichartig gebauten Segmenten, beim Pfauenfederwurm können diese eine Anzahl von 100 bis 600 erreichen. Die pergamentartige Röhre ist ein Ausscheidungsprodukt der Haut des Pfauenfederwurms.

Vorkommen und Lebensraum[Bearbeiten]

Der Pfauenfederwurm kommt im Atlantischen Ozean sowie im Mittelmeer vor.

Er lebt im Schlamm oder Sand des Meeresbodens (Benthal) in einer aus dem Boden ragenden Röhre, aus deren oberer Öffnung die zarten Tentakel herausgestreckt werden, um Nahrungspartikel aus dem Wasser zu filtern. Werden die Tentakel berührt oder fällt ein Schatten darauf, ziehen sich die Tiere sofort in die Röhre zurück. Er kann seinen Standort nur wechseln, wenn er diese verlässt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. D. W. Ewer: Hornell and the Genus Spirographis Viviani (Polychaeta: Sabellidae). Journal of the Marine Biological Association of the United Kingdom, 26, 3, S. 426-431, 1946 Volltext (PDF, engl.; 2,0 MB)

Literatur[Bearbeiten]

  • John Barrett und M. Yonge: Collins Pocket Guide to the Sea Shore. Collins, London 1977
  • Pamela Forey: Letts Pocket Guide to Sea and Seashore Life. Letts, London 1994 ISBN 1-85238-448-4

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sabella pavonina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien