Pfefferartige

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pfefferartige
Osterluzei (Aristolochia clematitis)

Osterluzei (Aristolochia clematitis)

Systematik
Reich: Pflanzen (Plantae)
Abteilung: Gefäßpflanzen (Tracheophyta)
Unterabteilung: Samenpflanzen (Spermatophytina)
Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Magnoliids
Ordnung: Pfefferartige
Wissenschaftlicher Name
Piperales
Dumort.

Die Pfefferartigen (Piperales) sind eine Pflanzenordnung in der informellen Gruppe der Magnoliopsida. Sie enthält fünf Familien.

Beschreibung[Bearbeiten]

Es sind verholzende oder krautige Pflanzen. Die einfachen Laubblätter weisen oft Drüsen auf, die ätherische Öle absondern. Die Blattspreiten weisen oft eine handförmige (palmate) Nervatur auf.

Die Blütenstände sind ährig bis traubig.

Die Blüten der Piperales fallen durch das Fehlen perianther Blütenorgane auf. Dadurch sind die sich ausbildenden Staub- und Fruchtblätter ungeschützt, die bei den meisten Eudikotyledonen vorhandenen Calyx und Corolla fehlen bei dieser Ordnung. [1] Die Pollenkörner sind meist monosulcat.

Systematik[Bearbeiten]

Den Pfefferartigen (Piperales) werden fünf Pflanzenfamilien zugeordnet: [2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. C. He, T. Münster, H. Saedler: On the origin of floral morphological novelties. FEBS Letters 567, 2004, Seiten 147-151.
  2. Angiosperm Phylogeny Group: An update of the Angiosperm Phylogeny Group classification for the orders and families of flowering plants: APG III In: Botanical Journal of the Linnean Society, 161:2, 2009, S. 105-121

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pfefferartige (Piperales) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien