Phantom Blue

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Phantom Blue
Allgemeine Informationen
Genre(s) Heavy Metal
Gründung 1987
Website http://www.phantomblue.com/
Gründungsmitglieder
Gigi Hangach (bis 1998)
Michelle Meldrum (bis 1994)
Gitarre
Nicole Couch (bis 1993)
Debra Armstrong (1988)
Linda McDonald
Aktuelle Besetzung
Gesang
Jeannine St. Clair (seit 1999)
Gitarre
Sara Marsh (seit 1999)
Gitarre
Josephine Soegijanty (seit 1996)
Bass
Amy Tung (seit 1999)
Schlagzeug
Linda McDonald
Ehemalige Mitglieder
Gitarre
Karen Kreutzer (1996)
Gitarre
Tina Wood (1997–1998)
Bass
Kim Nielsen (1988-1994)
Gitarre
Samantha Jones (1996)
Bass
Dyna Shirasaki (1997)
Bass
Mary Jo Godges (1998)
Bass
Rana Ross (1994-1996)
Linda McDonald 2006 bei "The Iron Maidens"

Phantom Blue ist eine reine Frauen-Heavy-Metal-Band aus Hollywood, Kalifornien. Sie existiert seit 1988 in wechselnden Besetzungen.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Michelle Meldrum (Gitarre), Gigi Hangach (Gesang), Nicole Couch (Gitarre), Debra Armstrong (Bass) und Linda McDonald (Schlagzeug) gründeten Phantom Blue 1988. Das einzige Demo erschien im selben Jahr und erweckte das Interesse von Shrapnel Records. Kurz vor Vertragsschluss trennten sie sich von Armstrong und Kim Nielsen kam in die Band. Zur ersten Single Why Call It Love? wurde ein Musikvideo gedreht. Das dazugehörige selbstbetitelte Debütalbum wurde mit Marty Friedman aufgenommen, der sich auch u.a. am Songwriting beteiligte. In Europa erschien das Album über Roadrunner Records. Es verkaufte sich zufriedenstellend und die Band bekam eine recht große Anhängerschaft.

Von den ersten Erfolgen angestachelt, beschloss man das Management zu wechseln und bekamen einen neuen Plattenvertrag beim Major-Label Geffen Records. Built to Perform, das zweite Album, erschien deshalb erst 1993, da sich die Arbeiten durch die Vertragsverhandlungen immer wieder verzögerten. Max Norman, der u.a. bereits für Ozzy Osbourne, Megadeth und Loudness arbeitete, übernahm die Produktion. Die großen Erwartungen konnte das Album nicht erfüllen und so verlor die Band ihren Vertrag wieder.[1]

Nach dem Album entwickeln sich Besetzungsprobleme, die dafür sorgen, das dem nächsten Album Prime Cuts & Glazed Donuts vom ursprünglichen Line-up nur noch Schlagzeugerin Linda McDonald und Sängerin Gigi Hangach übrig bleiben. Michelle Meldrum zog nach Schweden um und gründete dort ihre eigene Band Meldrum. Sie verstarb am 21. Mai 2008 an einer Zyste im Gehirn, deren plötzlich auftretende Blutung nicht gestoppt werden konnte.

Gigi Hangach übernahm noch bis 1997 den Sangesposten und ist auch noch auf dem Live-Album Caught Live (1997) zu hören. Danach bricht das Line-up endgültig auseinander und erst 2000 findet sich eine seitdem stabile Besetzung, die bisher die EP Full Blown veröffentlichte und regelmäßig live spielt.

Linda McDonald ist zudem in der Coverband The Iron Maidens aktiv, die sich selbst als „the world's only female tribute to Iron Maiden[2] bezeichnet.

Diskografie[Bearbeiten]

  • Phantom Blue (1989)
  • Built to Perform (1993)
  • Prime Cuts & Glazed Donuts (1995)
  • Caught Live (1997)
  • Full Blown (2000, EP)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Built to Perform im All Music Guide
  2. Homepage von The Iron Maidens

Weblinks[Bearbeiten]