Phantom Planet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Phantom Planet
Phantom planet.jpg
Allgemeine Informationen
Genre(s) Alternative Rock, Indie-Rock, Pop-Rock
Gründung 1994
Auflösung 2008
Neugründung 2012
Website www.phantomplanet.com
Aktuelle Besetzung
Alexander Greenwald
Darren Robinson
Sam Farrar
Jeff Conrad
Ehemalige Mitglieder
Keyboard, Trompete, Gitarre
Jacques Brautbar (1994–2004)
Schlagzeug
Jason Schwartzman (1994–2003)

Phantom Planet ist eine US-amerikanische Alternative-Rock-Band aus Los Angeles. Sie wurde 1994 gegründet. Der Name der Band ist eine Anspielung an den Science-Fiction-Film The Phantom Planet aus dem Jahr 1961.

Geschichte[Bearbeiten]

Ende der 1990er spielte die Band einige Gigs in Los Angeles und Umgebung, und machte sich so einen Namen. 1997 erhielten sie ihren ersten Plattenvertrag bei Geffen. Im folgenden Jahr veröffentlichten sie ihr Debütalbum Phantom Planet Is Missing, das bei den Kritikern aber nur mäßigen Erfolg feierte.

Anfang 2001 gingen sie wieder ins Studio, um den Nachfolger zu produzieren. Zur Unterstützung holte man sich Tchad Blake (Pearl Jam, Sheryl Crow) und Mitchell Froom (Elvis Costello, Paul McCartney). Ein Jahr später erschien dann The Guest auf dem Label Dreamworks. In Deutschland wurde das Album vor allem durch den Titelsong California aus der Fernsehserie O.C., California bekannt.

Im August 2003 entschied sich Jason Schwartzman dazu, die Band zu verlassen. Trotzdem kann man ihn noch auf dem dritten Album Phantom Planet hören, das 2004 erschien.

Mitte 2004 wurde der Song "Big Brat" durch des Videospiel Driver 3 bekannt.

November 2008 hat die Band bekannt gegeben, dass sie keine Liveshows mehr spielen werden. Auf der Myspace-Seite der Band wurde ausdrücklich erklärt, dass es um keine Auflösung geht, sondern lediglich um eine kleine "Auszeit".

Wiedervereinigung[Bearbeiten]

Am 4. November 2011 teilten Phantom Planet per Twitter mit, dass die Band sich 2012 wieder vereinigen würde. Die erste Reunion-Show wurde für den 13. Juni 2012 in Los Angeles angesetzt.

Diskografie[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
The Guest
  AT 42 02.06.2002 (7 Wo.) [1]
  US 133 16.03.2002 (6 Wo.) [2]
Phantom Planet
  US 95 24.01.2004 (3 Wo.) [2]
Raise The Dead
  US 119 03.05.2008 (1 Wo.) [2]
Singles
California
  DE 13 28.03.2005 (24 Wo.) [3]
  AT 3 01.05.2005 (23 Wo.) [1]
  CH 17 05.06.2005 (17 Wo.) [4]
  UK 9 19.03.2005 (14 Wo.) [5]
[3]

[1] [4] [5]

[2]

Alben[Bearbeiten]

  • 1998: Phantom Planet Is Missing
  • 2002: The Guest
  • 2004: Phantom Planet
  • 2008: Raise the Dead

DVD / Video[Bearbeiten]

  • 2003: Live at the Troubador
  • 2004: Chicago, Chicagogoing, Chicagogone

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c austriancharts.at: Discographie Phantom Planet Abgerufen am 31. Januar 2010. (HTML, deutsch)
  2. a b c d billboard.com: Phantom Planet Album & Song Chart History Abgerufen am 31. Januar 2010. (HTML, englisch)
  3. a b musicline.de: Chartverfolgung/ Phantom Planet/ Single Abgerufen am 31. Januar 2010. (HTML, deutsch)
  4. a b hitparade.ch: Discographie Phantom Planet Abgerufen am 31. Januar 2010. (HTML, deutsch)
  5. a b chartstats.com: Phantom Planet Abgerufen am 31. Januar 2010. (HTML, englisch)