Pharnakeia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pharnakeia (griechisch Φαρνάκεια; auch Φαρνακία) war eine antike Stadt in Kleinasien an der Südküste des Schwarzen Meeres in der heutigen Türkei.

Lage[Bearbeiten]

Laut Arrian lag der Ort zur See 150 Stadien von Kap Zephyrium entfernt, zu Lande 24 Meilen.[1] Laut dem älteren Plinius lag er 95 bis 100 Meilen westlich von Trapezus, dem heutigen Trabzon.[2] Auch Strabon lokalisiert den Ort unter Nennung von Trapezus.[3] Der Ort ist mit dem heutigen Giresun zu identifizieren, sollte Pharnakeia mit Kerasus identisch sein.[4] Diese Lokalisierung widerspricht allerdings der Angabe bei Xenophon, dass Kerasus weiter östlich im Gebiet von Kolchis lag,[5] doch könnt es sich dabei auch um eine andere, später untergegangene Stadt dieses Namens gehandelt haben.[6]

Geschichte[Bearbeiten]

Benannt wurde Pharnakeia nach Pharnakes I. von Pontos, die Gründung erfolgte mit Unterstützung durch die Bewohner von Kotyora. Münzen der Stadt tragen die Aufschrift Φαρνακείας oder Φαρνακεων.[7] Zur Zeit des Mithridates VI. muss der Ort so weit befestigt gewesen sein, dass Mithridates während des Krieges gegen Sulla seine Schwestern und Frauen in der Stadt unterbringen konnte.[8] Archäologische Reste gibt es auch von einer byzantinischen Befestigung.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Einwohner lebten zum großen Teil vom Fischfang, namentlich der Thunfische und Delphine. In den anliegenden Berggebieten wurden Erzbergbau und Holzwirtschaft betrieben.[9]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Arrian: Periplus 24 (französische Übersetzung).
  2. Plinius: Naturalis historia 6, 4 (englische Übersetzung).
  3. Strabon 6, 7, 2 (englische Übersetzung); vgl. auch 12, 3, 19 (englische Übersetzung).
  4. Arrian: Periblus 24; Walther Sontheimer: Pharnakeia. In: Der Kleine Pauly (KlP). Band 4, Stuttgart 1972, Sp. 715.; Eckart Olshausen: Pharnakeia. In: Der Neue Pauly (DNP). Band 9, Metzler, Stuttgart 2000, ISBN 3-476-01479-7.
  5. Xenophon, Anabasis 5, 3, 2 (englische Übersetzung).
  6. David Raoul Wilson: Pharnakeia Kerasous (Giresun) Pontus, Turkey. In: Richard Stillwell u. a. (Hrsg.): The Princeton Encyclopedia of Classical Sites. Princeton University Press, Princeton, N.J. 1976, ISBN 0-691-03542-3.
  7. Samuel Friedrich Wilhelm Hoffmann: Griechenland und die Griechen im Altertum. Leipzig 1841, S. 1576.
  8. Plutarch: Lucullus 18, 2 (englische Übersetzung).
  9. Strabon 12, 3, 19 (englische Übersetzung).