Phase-Change-Technologie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit der Phasenwechsel- oder Phase-Change-Technologie (in Anlehnung an den englischsprachigen Begriff) ist es möglich, wiederbeschreibbare optische Datenträger auf Basis von Phasenwechselmaterialien herzustellen. Sie findet beispielsweise bei wiederbeschreibbaren CDs, DVDs oder Blu-ray Discs Einsatz. Auch in der Halbleiterindustrie ergänzt diese Technologie in Form von Phase-Change Random Access Memory zunehmend die bekannten Flash-Speicherchips.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Laufe der Zeit kam die Phase-Change-Technologie in unterschiedlichen Speicherlösungen zum Einsatz. Im Folgenden sollen diese kurz in historischer Reihenfolge nach dem Herstellungsjahr (und nicht Spezifikationsjahr) aufgelistet werden:

1995: PD (Phasewriter Dual) von Panasonic, speichert 650 MB (Megabyte).
1996: CD-RW (Compact Disc ReWriteable) von Philips, Sony, Hewlett-Packard, Mitsubishi Chemical und Ricoh, anfänglich 650 MB, später 700 MB speicherbar.
1998: DVD-RAM (DVD - Random Access Memory) vom Herstellerkonsortium DVD Forum, anfänglich 2,6 GB (GigaByte), heute bis 9,4 GB speicherbar.
1999: DVD±RW (DVD - ReWriteable) vom Herstellerkonsortium DVD+RW Alliance, anfänglich 4,6 GB, heute bis zu 9,4 GB speicherbar.
2004: UDO (Ultra Density Optical) von Plasmon, speicherbar 28 GB.
2004: PDD (Professional Disc for Data) von Sony, speicherbar 20,5 GB.
2006: BD-RE (Blu-ray Disc Rewriteable) von Sony, anfänglich 25 GB, heute bis zu 50 GB speicherbar.

Der Übergang von einer Generation der Phase-Change-Technologie zur nächsten gestaltete sich bisher immer investitionssicher, weil die jeweils neuere Generation eine gewisse Abwärtskompatibilität mit der älteren Generationen aufwies. Drei Beispiele:

  • Die erste Generation der DVD-RAM-Laufwerke konnten auch noch PD-Medien lesen.
  • Handelsübliche DVD-Geräte können auch CD-RWs lesen und schreiben.
  • BD-Geräte können alle DVD-RAM, DVD-RW und CD-RW lesen und schreiben.

Technologie[Bearbeiten]

Das Besondere an der Phase-Change-Technologie ist, dass sie keine besonderen Abspielgeräte erfordert. Zum Beispiel kann ein typisches CD-ROM- bzw. DVD-ROM-Laufwerk mit nur minimalen technischen Veränderungen auch Medien auf der Basis der Phase-Change-Technologie (wie CD-RW bzw. DVD-RW und DVD-RAM) lesen, weil die Kodierung der von reinen ROM-Medien sehr ähnlich ist. Während bei gepressten CD-ROMs und DVD-ROMs die Daten durch Vertiefungen (Pits) bzw. nicht vertieften Bereichen (Lands) in der Kunststoffschicht gespeichert werden, sind es bei Medien der Phase-Change-Technologie aufeinanderfolgende reflektierende und nicht reflektierende Stellen.

Das Schreibprinzip der Phase-Change-Technologie beruht darauf, dass ein relativ energiereicher Laserstrahl amorphe Zonen an bestimmten Stellen der Oberfläche verursacht, die das Licht des lesenden Lasers schlechter reflektieren. Zum Löschen wird ein etwas energieärmerer Laser eingesetzt, unter dessen Einfluss das Oberflächenmaterial wieder kristallin wird und besser reflektiert. In aller Regel werden dazu Germanium-Antimon-Tellur- oder Silber-Indium-Antimon-Tellur-Legierungen verwendet.

Der TÜV Rheinland hat 2009 die Produkte von Panasonic mit einer Archivierungsgarantie über 50 Jahre versehen.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Bernd Steinbrink: Lichte Bits. Phase-Change-Speichertechnik: eine Speichertechnik mit Zukunft. In: c't. ISSN 0724-8679, 12. Jahrgang (1995), Ausgabe 2, Seiten 76ff., auch online abrufbar. Ein guter Grundlagenartikel, der neben der Geschichte besonders die Technik des Phasewriter Dual in Bildern erklärt.
  • Stephan Becker: Feingebrannt. In: c't. ISSN 0724-8679, 15. Jahrgang (1998), Ausgabe 25, Seiten 190-195, auch online abrufbar. Der Artikel stellt die Geschichte und technischen Unterschiede bis 1998 dar, also ohne UDO, PDD und BD-RE.
  • Hartmut Gieselmann: Blaues Gedächtnis. Professionelle Datensicherung der nächsten Generation. In: c't. ISSN 0724-8679, 21. Jahrgang (2004), Ausgabe 6, Seiten 196ff., auch online abrufbar. Dieser Artikel behandelt UDO und PDD und stellt zudem relevante Unterschiede zu MO und DVD-RAM dar.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.panasonic.de/html/de_DE/Presse/Alle+Meldungen/045+-+2009+-+September+2009+-+Weltweit+erste+Blu-ray+Disc+mit+T%C3%9CV+Rheinland+Zertifikat+kommt+von+Panasonic/2803070/index.html (404)

Weblinks[Bearbeiten]