Phenol-Chloroform-Extraktion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Phenol-Chloroform-Extraktion wird eine biochemische DNA-Extraktionsmethode bezeichnet, welche in der Molekularbiologie für die Trennung von Proteinen, DNA und RNA eingesetzt wird. Das Verfahren beruht auf den unterschiedlichen Löslichkeiten der zu extrahierenden Substanzen in einer zweiphasigen Emulsion. Die Phenol-Chloroform-Extraktion wurde von Piotr Chomczynski und Nicoletta Sacchi entwickelt (siehe auch RNA-Isolation).[1][2]

Trennprinzip[Bearbeiten]

Für die Trennung wird die zu behandelnde Lösung mit Phenol, Chloroform und einem chaotropen Denaturierungsagent (z. B. Guanidiniumthiocyanat oder Guanidinhydrochlorid) versetzt. Es bildet sich ein Zwei-Phasen-System, bei dem die verschiedenen Makromoleküle in unterschiedlichen Schichten zu finden sind. Proteine sammeln sich in der unteren, organischen Phase (Phenol und Chloroform), während die RNA in der oberen (wässrigen) Phase gelöst ist. Die DNA befindet sich größtenteils an der Phasengrenze. Nukleinsäuren können selektiv mit Ethanol oder Isopropanol gefällt werden, jedoch sollte vorher die Trennung der beiden Phasen erfolgen. Um mittels dieses Verfahrens gezielt DNA aufzureinigen, wird auf das Denaturierungsmittel verzichtet, sodass die RNA nicht gelöst wird, und nur die DNA in der wässrigen Phase zu finden ist.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chomczynski, P. & Sacchi, N. (1987): Single-step method of RNA isolation by acid guanidinium thiocyanate-phenol-chloroform extraction. In: Anal. Biochem. 162:156–159, doi:10.1016/0003-2697(87)90021-2.
  2. Chomczynski, P. & Sacchi, N. (2006): Single-step method of RNA isolation by acid guanidinium thiocyanate-phenol-chloroform extraction: Twenty-something years on. In: Nature Prot. 1:581–585, doi:10.1038/nprot.2006.83.