Phenomena

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt ein Musikprojekt. Zum gleichnamigen, aber nicht mit dem Musikprojekt in Verbindung stehenden Spielfilm siehe Phenomena (Film).

Phenomena ist ein multimediales Rockmusikprojekt der Musikproduzenten Tom Galley und Wilfried F. Rimensberger. Es wurde ursprünglich als Heavy-Metal-Projekt mit Musikern um die frühere Rockband Trapeze gestartet und von Gerry Brons Bronze Records unter Vertrag genommen. Mit Rimensberger als Co-Produzent (Musik) und Projektleiter wurde das Multi-Medien Rockkonzept mit wechselndem Star Line-Up entwickelt und ein weltweiter Plattenvertrag mit BMG International Chef Heinz Henn unterschrieben. Ein Trailer zum Film als Video zum Nr. 1 Hit „Did it all for Love“ wurde ebenfalls gedreht. Zwischen 1985 und 2006 sind bisher 4 Alben und ein Boxed Set veröffentlicht worden. 2010 und 2012 erschienen zwei weitere Alben.

Biographie[Bearbeiten]

Das 1983 von Tom Galley gestartete Heavy-Metal-Projekt Phenomena wurde von Bronze Records während den Produktionsarbeiten zu den ersten Aufnahmen mit Wilfried Rimensberger verknüpft, der gerade das Metal-Hammer-Magazin in London aufbaute. Rimensberger entwickelte das für den internationalen Markt etwas schwindsüchtige Galley Original zu einem tragfähigen globalen Multimediaprojekt und involvierte bekannte Musiker wie Brian May (Queen), John Wetton, Ray Gillen, Glenn Hughes und Scott Gorham (Thin Lizzy). Er sicherte dem Projekt einen weltweiten Plattenvertrag bei BMG-RCA und einen Verlagsvertrag.

Nach dem Erfolg von Phenomena II: Dream Runner entwickelte Rimensberger die zum Projekt gehörende Filmidee von Tom Galley zu einem internationalen Kinofilmprojekt mit Raymond Homer als Executive Producer, Antony Furst (Batman) als Set Designer und Schauspielern wie Sean Connery und Emily Lloyd in Hauptrollen. Gleichzeitig wurde Rimensberger Berater von MTV Europe, welches gerade von London her versuchte, Musikfernsehen auch in Europa einzuführen und dabei auf Schwierigkeiten stieß, in die entsprechenden Kabelnetze zu kommen.

Gleichzeitig verbrachte Tom Galley die Zeit in den Puck Studios, um Phenomena III aufzunehmen. Dabei kam es zu Meinungsverschiedenheiten zwischen ihm und Rimensberger, der die Texte der neuen Songs als schwach monierte und im Einklang mit der Plattenfirma einen härteren Sound forderte. In der Folge verweigerte RCA-International-Chef Heinz Henn die Abnahme der Aufnahmen und schlussendlich die Veröffentlichung der Platte.

Das Filmprojekt geriet ebenfalls in Schwierigkeiten. Wenige Wochen vor dem Startschuss kollabierte das Finanzierungspaket von Raymond Homer und damit auch die Produktion des Phenomena-Films. Ohne Rimensberger zu informieren, verkaufte Tom Galley die Veröffentlichungsrechte an Phenomena III und versuchte jahrelang alleine, für das inzwischen aufgenommene Phenomena-IV-Material wieder einen Vertriebsvertrag zu finden. Das Album wurde 2006 unter Tom Galleys „Phenomena“ Psychfantasy gleichzeitig mit einem Boxed Set der ersten drei Alben veröffentlicht. Tom Galley und Rimensberger, der seine Rechte an Phenomena behalten hatte, einigten sich 2008 in London darauf, Phenomena wieder als gemeinsames Projekt fortzuführen, wobei Rimensberger die Gesamtleitung als Gesamtprojektproduzent innehat. Demos zu Phenomena V sind bereits aufgenommen und unter der Bezeichnung Tom Galley the Creator of Phenomena wurde im September 2010 das Album Blind Faith veröffentlicht, das ursprünglich als Tom Galley's Psychofantasy II auf den Markt kommen sollte. Das Album kam mit einer durchschnittlichen Bewertung von 8/10 bei den Kritikern sehr gut an, wurde aber wegen der für Phenomena typischen, hier aber fehlenden Konzeptstory mehrfach kritisiert. Die Produzenten sind nun dabei, das erste wirkliche Konzeptalbum zu produzieren, das dem Klassiker DreamRunner nachempfunden sein soll, allerdings mit einer anderen Geschichte. Zu den neuen Aufnahmen wurden einige der früheren Superstars, aber auch neue internationale Künstler verpflichtet. Ein Veröffentlichungstermin steht noch nicht fest. Auch an einem Kinofilm, einem Phenomena-Musical und einem Videospiel wird gearbeitet.

Diskografie und Mitwirkende[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

  • 1987 - Phenomena II „Dream Runner“: Gesang: Ray Gillen, Glenn Hughes, John Wetton, Max Bacon; Gitarre: Kyoji Yamomoto, Mel Galley, Scott Gorham, John Thomas; Bass: Neil Murray, John Wetton; Schlagzeug: Michael Sturgis, Toshihiro Miimi; Keyboard: Leif Johansen; Produzent: Tom Galley; Projektleiter/Co-Produzent: Wilfried F. Rimensberger; Cover Design: Tim P. Davies
  • 1992 - Phenomena III „Innervision“: Gesang: Keith Murell; Gitarre: Mel Galley, Scott Gorham, Brian May; Schlagzeug: Michael Sturgis; Keyboard: Leif Johansen; Produzent: Tom Galley; Projektleiter/Co-Produzent: Wilfried F. Rimensberger
  • 2006 - „Psychofantasy“
  • 2010 - „Blind Faith“, war als Psychofantasy II vorgesehen, wurde aber vom Escape Label als Blind Faith, "by Tom Galley, the Creater of Phenomena" veröffentlicht.
  • 2012 - „Awakening“

Kompilationen[Bearbeiten]

  • 1997 - Phenomena „Project X 1985 - 1996“: "Best of..." aus allen bisher veröffentlichten Alben;

Weblinks[Bearbeiten]