Phi Beta Kappa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Phi-Beta-Kappa-Schlüssel

Phi Beta Kappa ist eine US-amerikanische akademische Gemeinschaft, die im Jahr 1776 am College of William and Mary in Williamsburg in Virginia gegründet wurde. Sie gilt als älteste und angesehenste Honor Society bzw. studentische Vereinigung in den Vereinigten Staaten. Die Aufnahme wird von der Phi-Beta-Kappa-Gesellschaft der jeweiligen Hochschule geregelt. (Nur an etwa 10 % der höheren Bildungsstätten der USA gibt es solche lokalen Ableger). In der Regel werden nicht mehr als zehn Prozent der College-Studenten (vor der Graduierung, als „Undergraduates“) aufgenommen. Dem betreffenden Studenten wird die Mitgliedschaft angeboten, die fast ausnahmslos angenommen wird. Phi Beta Kappa hat zurzeit rund 500.000 lebende Mitglieder.

Phi Beta Kappa (ΦΒΚ) steht für die griechischen Wörter Φιλοσοφία Βίου Κυβερνήτης (Philosophia biu kybernetes), was auf deutsch "Liebe zum Wissen sei des Lebens Leitlinie" heißt.

Ihr Symbol ist ein goldener Schlüssel, auf dem vorne drei Sterne (sie stehen für Freundschaft, Moral, Lernen), eine zeigende Hand und die Initialen ΦΒΚ stehen, auf der Rückseite ein SP (für Societas philosophiae).

Die Gesellschaft gibt vierteljährlich die Zeitschrift The American Scholar mit überwiegend geisteswissenschaftlichen Aufsätzen heraus.

Jährlich vergibt Phi Beta Kappa (ΦΒΚ) den Ralph-Waldo-Emerson-Preis für herausragende sozial- oder geisteswissenschaftliche Sachbuch-Veröffentlichungen.

Berühmte Mitglieder (chronologisch)[Bearbeiten]

Studenten[Bearbeiten]

Ehrenmitglieder[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Richard N. Current: Phi Beta Kappa in American life. The first 200 years. Oxford University Press, New York 1990, ISBN 0-19-506311-2.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Handelsblatt vom 17. Oktober 2008 Seite 3
  2. Thomas Manns Ansprache von 1942 aus Anlass dieser Ehrung, ohne weiteren Titel: in Ges. Werke 13, S. 702–706