Phideaux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Phideaux
Allgemeine Informationen
Genre(s) Progressive Rock
Gründung 1995
Website http://www.bloodfish.com
Gründungsmitglieder
Phideaux Xavier
Aktuelle Besetzung
Ariel Faber
Rich Hutchins
Valerie Gracious
Mathew Kennedy
Gabe Moffat
Molly Ruttan
Linda Ruttan Moldawsky
Mark Sherkus
Johnny Unicorn
Phideaux Xavier

Phideaux ist eine Progressive Rock-Band aus USA, die von Phideaux Xavier zusammen mit Freunden sowie Rich Hutchins ins Leben gerufen wurde.

Historie[Bearbeiten]

Phideaux Xavier spielte bereits bei einigen lokalen Rock-Bands in New York City, wie Sally Dick & Jane (Mirkwood), The Sun Machine und Satyricon. Im Jahr 2002 begann er, Material für die erste offizielle CD der Band zu komponieren.

2003[Bearbeiten]

2003 veröffentlichen Phideaux ihre erste CD, Fiendish, die 2004 nach Deutschland kam.

Genau genommen handelt es sich nicht um das Erstlingswerk, sondern bereits um die zweite Veröffentlichung. Bereits im Jahr 1993 veröffentlichte die Band ihr Werk Friction, das aber von keinem Major Label vertrieben wurde und heute als Rarität gilt.

2004[Bearbeiten]

2004 folgt das zweite, bereits Progressive Rock-lastigere Album Ghost Story.

2005[Bearbeiten]

2005 veröffentlicht die Band das Album Chupacabras, das den gleichnamigen, epischen Symphonic Progressive Rock-Song enthält. Außerdem wird der Song Titan der vorherigen Band von Phideaux Xavier und Drummer Rich Hutchins, Satyricon, neu aufgenommen. Im selben Jahr erscheint auch das Album 313, das an den Sound der späten 1960er Jahre erinnert und von den Kritikern hoch gelobt wird.

2006[Bearbeiten]

Im Jahr 2006 veröffentlicht die sehr produktive Band das Konzeptalbum The Great Leap, welches wiederum bei Kritikern hohe Beachtung findet. Das besonders vor dem Hintergrund, dass innerhalb kürzester Zeit drei Alben veröffentlicht wurden. Dieses Album ist das erste einer Trilogie, die sich mit autoritären Regierungen beschäftigt.

2007[Bearbeiten]

2007 wird wieder ein eher orchestrales, symphonisches Progressive Rock-Konzeptalbum auf den Markt gebracht, Doomsday Afternoon. Das ist der zweite Teil der mit The Great Leap begonnenen Trilogie.

2009[Bearbeiten]

2009 veröffentlichen Phideaux das Album Number Seven, das nicht Teil der mit Doomsday Afternoon begonnenen Trilogie ist. Es beschäftigt sich mit dem Leben eines Bilch.

Stil[Bearbeiten]

Phideaux entwickeln sich schnell von Art Rock mit Folk-Einflüssen auf ihrer ersten CD Richtung Progressive Rock mit Einflüssen von Psychedelic weiter. Dabei werden durchaus auch andere Genres wie orchestrale Arrangements, Rock, Pop sowie Mainstream verwendet. Besonders die Vermengung unterschiedlichster Stilrichtungen macht es auch Kritikern schwer, die Band einer eindeutigen Stilrichtung zuzuordnen.[1]

Diskografie[Bearbeiten]

  • 2003: Fiendish[2]
  • 2004: Ghost Story[3]
  • 2005: Chupacabras[4]
  • 2005: 313[5]
  • 2006: The Great Leap[6][7]
  • 2007: Doomsday Afternoon[8]
  • 2009: Number Seven[9][10]
  • 2011: Snowtorch[11]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.babyblaue-seiten.de/index.php?content=band&bandId=2524
  2. http://www.babyblaue-seiten.de/index.php?content=review&albumId=6899
  3. http://www.babyblaue-seiten.de/index.php?content=review&albumId=6873
  4. http://www.babyblaue-seiten.de/index.php?content=review&albumId=6867
  5. http://www.babyblaue-seiten.de/index.php?albumId=6878&content=review
  6. http://www.metalstorm.ee/pub/review.php?review_id=3374
  7. http://www.babyblaue-seiten.de/index.php?content=review&albumId=7452
  8. http://www.babyblaue-seiten.de/index.php?content=review&albumId=8333
  9. http://www.babyblaue-seiten.de/index.php?content=review&albumId=10036
  10. http://www.musikreviews.de/reviews/2009/Phideaux/Number-Seven/
  11. http://www.bloodfish.com/albums_snowtorch.htm

Weblinks[Bearbeiten]