Phil Gaimon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Phil Gaimon Straßenradsport
Phil Gaimon bei der Tour de San Luis (2014)
Phil Gaimon bei der Tour de San Luis (2014)
zur Person
Vollständiger Name Phillip Gaimon
Spitzname Phil the Thrill, Cookie Monster
Geburtsdatum 28. Januar 1986
Nation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
zum Team
Aktuelles Team Garmin Sharp
Disziplin Straßenradsport, Bahnradsport
Funktion Fahrer
Team(s)
2006
2009
2010–2011
2012
2013
2014
2015
VMG Racing
Jelly Belley
Kenda presented by Gear Grinder
Kenda-5-Hour Energy
Bissell Cycling
Garmin Sharp
Optum-Kelly Benefit Strategies
Wichtigste Erfolge
Straßenrennen
2012: Redlands Bicycle Classics

Phillip „Phil“ Gaimon (* 28. Januar 1986 in Columbus, Ohio) ist ein professioneller US-amerikanischer Radrennfahrer.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten]

2004 begann Phil Gaimon mit dem Radsport, um abzunehmen. 2006 hatte er seinen ersten größeren Erfolg, als er bei der Gesamtwertung des Eduard Soto Memorial Platz zwei belegte. 2008 und 2009 gewann er den Mount Washington Hill Climb, ein in den USA populäres Bergrennen über 7,6 Meilen mit zwölf Prozent Steigung. 2011 wurde er US-amerikanischer Vize-Meister in der Mannschaftsverfolgung, gemeinsam mit Zack Noonan, Roman Kilun und Daniel Harm.

2012 gewann Gaimon eine Etappe und die Gesamtwertung des Redlands Bicycle Classics und 2013 ebenfalls eine Etappe und die Gesamtwertung des McLane Pacific Classic. Beim San Dimas Stage Race erlitt er einen schweren Sturz, nachdem er minutenlang bewusstlos war und mit einem, Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden musste.[1] Bei der US-amerikanischen Straßenmeisterschaft 2013 erregte er Aufmerksamkeit, als er 25 Kilometer lang alleine vorneweg fuhr, dann aber 500 Meter vor dem Ziel abgefangen und vom Feld geschluckt wurde; letztlich wurde er 17.[2] Im Januar 2014 belegte er bei der Gesamtwertung der Tour de San Luis Rang zwei, nachdem er auch eine Etappe gewonnen und vier Etappen lang Gesamtführender war.

Abseits vom Radsport[Bearbeiten]

Gaimon bloggt regelmäßig für verschiedene Radsportseiten und hat sich dadurch eine große Fangemeinde aufgebaut. Sein Buch Pro Cycling on $10 a Day: From Fat Kid to Euro Pro (in einer ersten Auflage unter dem Titel Road Rash and Ramen Noodles: True Tales of Pro Cycling on $10 Dollars a Day erschienen)[3] wurde von vielen Kritikern für den Schreibstil und den offenen Umgang mit Problemen des Radsports gelobt. Des Weiteren betreibt er ein eigenes Fahrradgeschäft. Er selbst bezeichnet sich als „Plätzchenexperten“, der auf seiner Website Phil the Thrill die besten Plätzchengeschäfte in den USA empfiehlt; deshalb wird er auch Cookie Monster genannt, als welches verkleidet er sich auch fotografieren lässt. Gaimon ist Mitbegründer der Seite Share the damn road, die für mehr Sicherheit von Radfahrern auf öffentlichen Straßen wirbt.[4] Er trägt zudem ein Tattoo mit dem grünen Schriftzug Clean, das auf einen Schwur hinweist, niemals Doping anzuwenden.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Phil Gaimon Journal: Reports of my death are greatly exaggerate. Velo News, 18. April 2013, abgerufen am 28. Januar 2014.
  2. Dan Wuori: Gaimon’s nationals attack puts Bissell rider in the spotlight. Velo News, 28. Mai 2013, abgerufen am 28. Januar 2014.
  3. Road Rash and Ramen Noodles: True Tales of Pro Cycling on $10 Dollars a Day. Good Reads, 1. März 2014, abgerufen am 11. November 2014.
  4. Douglas Ansel: Phil Gaimon: Getting to Know the Cookie Monster. Podium Cafe, 6. Juni 2013, abgerufen am 28. Januar 2014.