Phil Ivey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Phil Ivey
Phil Ivey2.JPG
Spitzname(n) "The Tiger Woods of Poker" und "No home Jerome"
Wohnort Las Vegas, Nevada
World Series of Poker
Bracelets
(Turniersiege)
10
money finishes 55
Höchstes money finish im Main Event 7. (2009
World Poker Tour
Titel 1
Finaltische 9
money finishes 13
European Poker Tour
Titel keine
Finaltische 1
money finishes 3
Letzte Aktualisierung der Infobox: 24. Januar 2014

Phil Ivey (* 1. Februar 1976 in Riverside, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer professioneller Pokerspieler.

Die ersten Jahre[Bearbeiten]

Phil Ivey wuchs in New Jersey auf und feilte an seinen Fähigkeiten im Poker bei Spielen gegen seine Kollegen bei einer Telemarketing-Firma in New Brunswick in den späten 90ern. Es stellte sich heraus, dass Phil nicht nur ein hervorragender Verkäufer, sondern auch ein talentierter Kartenspieler ist.

Die Laufbahn am Pokertisch[Bearbeiten]

World Series of Poker[Bearbeiten]

Auch wenn er sich heute weniger auf Turniere, sondern mehr auf Cash Games konzentriert, ist er ein durchaus erfolgreicher Turnierspieler. So gewann er drei Titel bei der World Series of Poker 2002 und zog in der Kategorie der meisten Siege in einem Jahr mit Phil Hellmuth und Ted Forrest gleich.

Er hat auch Bracelets beim Pot Limit Omaha bei der World Series of Poker 2000 und 2005 gewonnen. Zusätzlich zu seinen zehn Bracelets war Phil Ivey beim Main Event sehr erfolgreich. Von 2002 bis 2005 war er dreimal unter den besten 25, wobei die Zahl der Teilnehmer von Jahr zu Jahr wuchs. Beim Main Event 2002 erreichte er den 23. Platz, im Jahr 2003 den zehnten und 2005 den 20. Platz. Sein sechstes und siebtes Bracelet sicherte er sich dann bei der World Series of Poker 2009, als er im Event 8, Deuce to Seven Single Draw, (Preisgeld:$96,361) und beim Event 25, Omaha/Seven Card Stud HL/8 or Better (Preisgeld $220,538) durchsetzen konnte. Damit rangierte er damals in der Liste der mehrfachen Braceletgewinner mit 32 Jahren bereits auf Rang 5 zusammen mit Erik Seidel.

Beim Main Event 2009 erreichte Phil Ivey den Final Table und gehörte zur November Nine. Am Ende belegte er den siebten Platz.

Bei der World Series of Poker 2010 gewann Ivey sein achtes Bracelet in Event 37 dem 3.000 $ H.O.R.S.E. Turnier. Seit 2013 werden auch außerhalb von Amerika und Europa WSOP-Turniere durchgeführt. Bei der seit 2013 stattfindenden World Series of Poker Asia Pacific wurden im Startjahr fünf Bracelets ausgespielt. Ivey gewann den $2.200 Mixed Event gegen 81 Spieler und sicherte sich so 51.840 $ und sein neuntes Bracelet. Damit liegt er zusammen mit Johnny Moss auf dem vierten Platz der erfolgreichsten Pokerspieler der WSOP. Sein zehntes und vorerst letztes Bracelet gewann Ivey im Juni 2014, als er sich im 1.500 $ 8-Game Mix Event gegen 485 Spieler durchsetzte.

Bracelets der World Series of Poker[Bearbeiten]

Jahr Turnier Preis ($)
2000 2.500 $ Pot Limit Omaha 195.000
2002 2.500 $ Seven Card Stud Hi/Lo 118.440
2002 2.000 $ S.H.O.E 107.550
2002 1.500 $ Seven Card Stud 132.000
2005 5.000 $ Pot Limit Omaha 635.603
2009 2.500 $ No Limit 2-7 Single Draw 96.361
2009 2.500 $ Omaha/Seven Card Stud HL/8 or Better 220.538
2010 3.000 $ H.O.R.S.E. 329.840
2013 World Series of Poker Asia Pacific 2.200 AUD$ Mixed Event 51.840
2014 1,500 $ Eight Game Mix 166,986

World Poker Tour[Bearbeiten]

Bei der World Poker Tour gelang es Phil Ivey mehrmals, den Finaltisch zu erreichen. Bei den Los Angeles Poker Classics im Februar 2008 feierte er schließlich seinen ersten WPT Titel und 1.596.100 $. Interessanterweise schied er bei seinen vorherigen Versuchen mehrere Male mit der gleichen Starthand aus, nämlich Ass-Dame.

European Poker Tour[Bearbeiten]

Bei der EPT 06/07 Veranstaltung in Barcelona konnte er den zweiten Platz belegen und ein Preisgeld von 470.007 $ gewinnen.

Andere Turniere[Bearbeiten]

Am 20. November 2005 gewann Phil Ivey den mit 1.000.000 $ dotierten Hauptpreis beim Monte Carlo Millions-Turnier. Nur fünf Tage später, am 25. November 2005, gewann er den Hauptpreis von 600.000 $ bei einem Turnier, das von FullTiltPoker.com veranstaltet und live aus Monte Carlo übertragen wurde. Die anderen sechs Spieler waren Mike Matusow, Phil Hellmuth, Gus Hansen, Chris Ferguson, Dave Uliott und John Juanda.

Bei den Aussie Millions 2010 belegte er beim High Roller Event (100.000 AUD Buy-in) den 2. Platz, womit er in der Geldrangliste vorübergehend den 1. Platz übernahm.

Im Januar 2014 liegen seine Einnahmen bei mehr als 17.600.000 $.

Cash Games[Bearbeiten]

Phil ist ein regelmäßiger Teilnehmer beim gemischten 4.000/8.000-$-Spiel im Bellagio, das oft als The Big Game bezeichnet wird. Im Februar 2006 spielte er Limit Texas Hold'em gegen den texanischen Milliardär Andrew Beal mit Einsätzen von 50.000 $ und 100.000 $. Dabei gewann er in drei Tagen insgesamt 16 Millionen Dollar und spielte für die „Corporation“, eine Gruppe von professionellen Pokerspielern die ihr Geld zusammenlegten um nacheinander gegen Beal zu spielen. Am Anfang des gleichen Monats hatte Beal von der Corporation zehn Millionen Dollar gewonnen. Nachdem er gegen Phil Ivey verloren hatte, erklärte Beal (nicht zum ersten Mal), dass er das Pokerspiel aufgeben werde.

Sonstiges[Bearbeiten]

Phil ist ein Fan der Los Angeles Lakers und der Houston Rockets und trägt oft Basketball-Trikots. Bei der WSOP 2003 trug er das Trikot des Spielers Steve Francis, als er den zehnten Platz erreichte. Seine Hobbys sind Videospiele, das Abschließen von Nebenwetten und seit einiger Zeit auch Golf. Er ist Mitglied des Design-Teams von Full Tilt Poker (einem Anbieter von Onlinepoker).

Phil Ivey lebte mit seiner Frau in Las Vegas. Er scherzte oft darüber, dass er niedergeschlagen nach Hause kommt, nachdem er tausende Dollar in Geldspielen verloren hat, um seine Ex-Frau (geschieden seit Dezember 2009) trösten zu müssen, die Kleinstbeträge im Online-Poker verloren hat, während er weg war. Zwischen 2009 und 2011 hat sich Phil Ivey fast 11 Millionen Euro von Full Tilt Poker in Form von Krediten geliehen. [1]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Phil Ivey hat sich fast 11 Millionen Dollar von Full Tilt Poker geliehen

Weblinks[Bearbeiten]