Philadelphia (Asien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Philadelphia oder Philadelpheia (griechisch Φιλαδελφία oder Φιλαδελφεῖα) war eine antike Stadt in der Landschaft Lydien in Kleinasien (heute Türkei). Sie lag südlich des Kogamis am Fuß des Tmolosgebirges an der Verbindungsstraße zwischen Sardes und Kolossai, an der Stelle des heutigen Alaşehir.

Philadelphia wurde im 2. Jahrhundert v. Chr. von dem pergamenischen König Attalos II. Philadelphos gegründet. Der Name (Philadelphia = „Bruderliebe“) geht auf die enge Beziehung zwischen Attalos und seinem Bruder Eumenes II. zurück.

Die Stadt wurde mehrmals von Erdbeben zerstört und lag zu Strabons Zeiten (63 v. - 23 n. Chr.) fast ganz in Trümmern. Die Stadt wurde immer wieder aufgebaut. Im 1. Jahrhundert n. Chr. sammelte sich hier eine urchristliche Gemeinde, von der in der Offenbarung des Johannes die Rede ist. Sie konnte sich als letzte byzantinische Stadt in Kleinasien bis 1390 gegen die Osmanen verteidigen. Als Philadelphia fiel, befand sich das übrige Kleinasien bereits seit etwa 50 Jahren unter osmanischer Herrschaft (bis auf das Kaiserreich von Trapezunt, das die Osmanen erst 1461 besetzten). Unter osmanischer Herrschaft wurde die Stadt in Alaşehir („Stadt Gottes“ bzw. „Stadt Allahs“) umbenannt.

Als der Mongolenkhan Timur (Tamerlan, gestorben 1405) die christlichen Gemeinden Kleinasiens vernichtete, wurde Philadelphia nach Ludwig Albrecht wie durch ein Wunder errettet. Die Einwohner der kleinen Stadt haben als einzige mitten unter der muslimischen Bevölkerung der Region den christlichen Glauben bewahrt. Eine christliche Gemeinde ist bis wenigstens zum Anfang des 20. Jahrhunderts belegt. [1]

Die dortige urchristliche Gemeinde war wie Ephesos eine der in der Offenbarung adressierten sieben Gemeinden in Kleinasien. An die Gemeinde zu Philadelphia war das in Offenbarung des Johannes 3,7-13 überlieferte Sendschreiben gerichtet. Darin wurde ihr Beharrungsvermögen während der Christenverfolgung hervorgehoben.

Bis heute gibt es in Athen einen Stadtteil mit dem Namen Neu-Philadelphia (griechisch Νέα Φιλαδέλφεια), der nach dem Bevölkerungsaustausch zwischen Griechenland und der Türkei von ehemaligen Bewohnern Philadelphias im Norden Athens gegründet wurde.

Literatur[Bearbeiten]

  • Theodora Stillwell MacKay: Philadelphia (Alaşehir) Turkey. In: Richard Stillwell et al. (Hrsg.): The Princeton Encyclopedia of Classical Sites. Princeton University Press, Princeton, N.J. 1976, ISBN 0-691-03542-3.
  • Georg Petzl: Tituli Asiae minoris. Band 5. Tituli Lydiae linguis Graeca et Latina conscripti. Fasc. 3. Philadelpheia et ager Philadelphenus. Verl. d. Österr. Akad. d. Wiss., Wien 2007, ISBN 978-3-7001-3736-8.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ludwig Albrecht: Fußnote im Albrecht-Testament zu Offenbarung 3, 11

38.3528.516666666667Koordinaten: 38° 21′ N, 28° 31′ O