Philharmonisches Orchester Freiburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Anzahl Stellen, bekannte Musiker, Aufführungen, CD-Einspielungen --Flominator 12:21, 30. Jun. 2012 (CEST)
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.

Das Philharmonische Orchester Freiburg spielt im Konzerthaus Freiburg unter anderem Sinfoniekonzerte und das Neujahrskonzert und bei Opernvorstellungen im Theater Freiburg.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Philharmonische Orchester Freiburg wurde 1887 gegründet und arbeitete seit dieser Zeit schon mit Künstlern wie Clara Schumann und Richard Strauss. Schon zuvor gab es ein den von Hermann Dimmler 1877 gegründeten Philharmonischen Verein, der bekannte Musiker und Komponisten wie Eugen d'Albert und Franz Liszt, nach Freiburg holte. Seit 1867 gab es den Posten des städtischen Kapellmeisters, der das Theaterorchester bestehend aus Militärmusikern und Laien leitete. Zum Zeitpunkt der Gründung des Orchesters leitete der Kapellmeister Giesecker das Ensamble. Der erste Auftritt des neuen Philharmonischen Orchesters war am 4. Oktober 1887 unter Leitung des Kapellmeisters Wilhem Bruch. Zu Programm gehörten unter anderem Wagners Tannhäuser-Ouvertüre, Stücke aus der Oper König Manfred von Karl Reinecke und die 2. Rhapsodie von Franz Liszt. Von 1890 bis 1919 wurde das Orchester von Gustav Starke geleitet, mit dem Schwerpunkt auf Opern. 1910 wurde der Theaterbau eröffnet und das Ensamble auf 60 Mitglieder erweitert. Nach dem ersten Weltkrieg wurde die Arbeit von Camillo Hildebrand fortgesetzt. 1924 wurde Max Krüger der neue Intendant und er holte Ewald Lindemann (1924-1929) als ersten Generalmusikdirektor des Orchesters. Er wurde 1929 von Hugo Balzer abgelöst, dem 1933 Franz Konwitschny nachfolgte. Nachdem 1938 Franz Konwitschny Freiburg verließ folgte Bruno Vondenhoff. 1945 hatte Wilhelm Schleunig die Leitung, der 1951 von Heinz Dressel abgelöst wurde. Hans Gierster übernahm 1956 die Leitung, abgelöst wurde 1956 er von Leopold Hager, dem 1969 Thomas Ungar folgte.

Das Orchester wurde von Marek Janowski (1973–1975), Klauspeter Seibel (1975-1978), Klaus Weise (1978-1981), Ádám Fischer (1981-1983), Eberhard Kloke(1983-1989) , Donald Runnicles (1989-1993), Johannes Fritzsch (1993-2000), Kwamé Ryan (2000-2003), Karen Kamensek (2003-2006), Patrik Ringborg und Gerhard Markson geleitet und spielte eine Mischung aus klassischem und modernem Repertoire.[1]

Seit dem Jahre 2008 ist der französische Dirigent Fabrice Bollon Generalmusikdirektor. Das Philharmonische Orchester Freiburg engagiert sich in der Kinder- und Jugendarbeit.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Generalmusikdirektoren, Theater Freiburg