Philibert Commerson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Philibert Commerson

Philibert Commerson, manchmal auch Commerçon geschrieben, (* 18. November 1727 in Châtillon-lès-Dombes; † 13. März 1773 auf Mauritius), war ein französischer Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Comm.“.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Commerson wurde in Châtillon les Dombes in Frankreich geboren. Er studierte Medizin und Botanik in Montpellier. Carl von Linné hatte ihn beauftragt, für sein Museum in Stockholm Fische des Mittelmeers zu sammeln und zu kategorisieren.

Er kehrte im Jahr 1756 nach Frankreich zurück und beschäftigte sich dort mit der Anlage von botanischen Gärten.

Von 1766 bis 1769 begleitete er Louis Antoine de Bougainville bei dessen Weltumsegelung. Seine Aufgabe war die Katalogisierung der neu entdeckten Tier- und Pflanzenarten. Eine Delfinart, den inzwischen nach ihm benannten Commerson-Delfin, hat er in der Magellan-Straße beobachtet und beschrieben.

Seine Assistentin, Jeanne Baret, fuhr als Mann verkleidet mit. In Tahiti wurde sie als Frau enttarnt. Nachdem Commerson im Alter von 45 Jahren auf Mauritius verstorben war, führte sie seine Arbeit fort und bereitete seinen Nachlass auf.

Ehrentaxon[Bearbeiten]

Ihm zu Ehren wurde die Gattung Commersonia J.R & G.Forst. der Pflanzenfamilie der Sterkuliengewächse (Sterculiaceae) benannt.

Weblinks[Bearbeiten]