Philinos von Akragas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Philinos von Akragas war ein antiker griechischer Historiker, der aus Akragas auf Sizilien stammte und in der zweiten Hälfte des 3. Jahrhunderts v. Chr. lebte.

Philinos verfasste ein Geschichtswerk, von dem uns aber nur Fragmente überliefert sind. Der genaue Umfang ist uns ebenfalls unbekannt, es diente aber Polybios als eine wichtige Quelle für die Geschichte des ersten punischen Krieges; auch Diodor hat das Werk benutzt. Nach Polybios’ eigener Aussage schrieb Philinos von einem pro-karthagischen Standpunkt aus (vgl. Polybios 1,14f.), während für Polybios als Korrektiv für die römische Seite Quintus Fabius Pictor diente. Dies sagt aber nur etwas über den jeweiligen Standpunkt der Verfasser, weniger über die Qualität des Werks aus. Diese muss recht hoch gewesen sein, denn Polybios scheint sich über längere Passagen vor allem auf Philinos gestützt zu haben.

Polybios berichtet unter anderem von einem bei Philinos überlieferten römisch-karthagischen Vertrag, welcher die gegenseitigen Interessensphären regelte (so genannter Philinosvertrag), wobei aber dessen Historizität umstritten ist.

Die Fragmente des Philinos sind gesammelt in: Die Fragmente der griechischen Historiker, Nr. 174.

Literatur[Bearbeiten]

  • Delfino Ambaglio: Fabio e Filino: Polibio sugli storici della prima guerra punica, in: The Shadow of Polybius. Intertextuality as a Research Tool in Greek Historiography. Proceedings of the International Colloquium Leuven, 21–22 September 2001, Studia Hellenistica 42, hgg. von Guido Schepens und Jan Bollansée, Leuven/Paris/Dudley 2005, S. 205–222.
  • B. D. Hoyos: Treaties True and False: The Error of Philinus of Agrigentum, in: The Classical Quarterly N.F. 35 (1985), S. 92–109.
  • Hatto H. Schmitt: Philinos aus Akragas, in: Lexikon des Hellenismus, hrsg. von Hatto H. Schmitt und Ernst Vogt, Wiesbaden 2005, Sp. 783.