Philip Wilson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Philip Edward Wilson)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Philip Edward Wilson (* 2. Oktober 1950 in Cessnock, New South Wales, Australien) ist Erzbischof von Adelaide.

Leben[Bearbeiten]

Der Weihbischof in Sydney, Edward Bede Clancy, weihte ihn am 23. August 1975 zum Priester.

Papst Johannes Paul II. ernannte ihn am 12. April 1996 zum Bischof von Wollongong. Die Bischofsweihe spendete ihm der Erzbischof von Sydney, Edward Bede Kardinal Clancy, am 10. Juli desselben Jahres; Mitkonsekratoren waren Leo Morris Clarke, emeritierter Bischof von Maitland-Newcastle, und William Edward Murray, emeritierter Bischof von Wollongong.

Am 30. November 2000 ernannte ihn der Papst zum Koadjutorerzbischof von Adelaide. Nach der Emeritierung Leonard Faulkners folgte er diesem am 3. Dezember 2001 im Amt des Erzbischofs von Adelaide nach.

Philip Edward Wilson ist erster Großprior der neugegründeten Statthalterei South-Australia des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Eintrag zu Philip Edward Wilson auf catholic-hierarchy.org, gesehen am 30. Dezember 2012 (englisch)
Vorgänger Amt Nachfolger
William Edward Murray Bischof von Wollongong
1996–2000
Peter William Ingham
Leonard Anthony Faulkner Erzbischof von Adelaide
seit 2001
--- Croix de l Ordre du Saint-Sepulcre.svg Großprior der Statthalterei South-Australia des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem
seit 2003