Philip Rosenthal (Fernsehproduzent)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Philip Rosenthal (* 27. Januar 1960 in Queens) ist ein US-amerikanischer Drehbuchautor und Filmproduzent, der vor allem als Schöpfer, Autor und ausführender Produzent der Sitcom Alle lieben Raymond (1996-2005) bekannt ist.

Leben[Bearbeiten]

Rosenthal wurde in Queens geboren, verbrachte aber den größten Teil seiner Kindheit in New City im Rockland County. Er besuchte die Clarkstown North High School, wo er sich am Theaterclub der Schule engagierte. Während seiner vier Jahre in Clarkstown trat er in vielen Theaterstücken auf. Zu seinen Mitschülern gehörten der zukünftige TV-Produzent Alan Kirschenbaum ("Yes, Dear") und der Kabarettsänger Richard Holbrook. Rosenthal schloss die Highschool im Jahre 1977 ab. Danach besuchte er die Hofstra University, wo er sein Studium im Jahre 1981 beendete. In den frühen 1980er Jahren lebte er in New York City als Schauspieler, bevor er Autor und Produzent von Serien wie Coach und Baby Talk wurde. Daneben blieb er weiterhin als Schauspieler tätig.

Produktionen[Bearbeiten]

Ab dem Jahr 1996 produzierte er die Serie Alle lieben Raymond. Die Sitcom wurde von Ray Romano koproduziert und basiert teilweise auf dessen Comedyprogramm. Rosenthals Frau, die Schauspielerin Monica Horan, spielte darin die Rolle von Amy MacDougall-Barone. Mit der Serie gewann er 2003 und 2005 den Emmy Award[1]. Der Beschluss, die Serie einzustellen, wurde gegen die Einwände und Vorbehalte der anderen Schauspieler von Rosenthal und Romano getroffen.

Literatur[Bearbeiten]

Rosenthal ist der Autor des Buches You're Lucky You're Funny: How Life Becomes a Sitcom, das am 21. Oktober 2006 veröffentlicht wurde. Darin erzählt er, wie sein Leben zu einer der erfolgreichsten Sitcoms geführt habe.

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://www.imdb.com/name/nm0742814/awards