Philipp Bonadimann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Philipp Bonadimann Ski Alpin
Philipp Bonadimann
Philipp Bonadimann 2009
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Geburtstag 24. Juli 1980
Geburtsort Feldkirch
Größe 183 cm
Gewicht 70 kg
Karriere
Disziplin Abfahrt, Super-G, Riesenslalom,
Slalom, Kombination
Verein Rollstuhlclub ENJO Vorarlberg / SK-Kehlegg
Status zurückgetreten
Karriereende 2014
Medaillenspiegel
Winter-Paralympics 0 × Gold 1 × Silber 2 × Bronze
Alpine Ski-WM, Monoski 2 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
Logo der Paralympics Winter-Paralympics
Silber Sotschi 2014 Slalom
Bronze Vancouver 2010 Slalom
Bronze Vancouver 2010 Super Kombination
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 2008
 Weltcupsiege 4
 Gesamtweltcup 1. (2011)
 Slalomweltcup 1. (2011, 2012), 2. (2013), 3. (2010)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Slalom 4 4 2
letzte Änderung: 15. Juli 2014

Philipp Bonadimann (* 24. Juli 1980 in Feldkirch, Vorarlberg) ist ein ehemaliger österreichischer Behindertenskisportler. Im Alpinen Skisport für Rollstuhlfahrer (Monoskibob) holte er zwei Bronzemedaillen und eine Silbermedaille bei Paralympischen Spielen, er ist zweifacher Weltmeister und Gesamt-Weltcupsieger.

Unfall und beruflicher Werdegang[Bearbeiten]

Philipp Bonadimann 2009

Philipp Bonadimann verletzte sich im Alter von 17 Jahren bei einem Sturz mit einem Kleinmotorrad. Eine Fraktur des 11. und 12. Brustwirbels wurde diagnostiziert und führte zu einer Querschnittlähmung. Im Rollstuhl setzte er seine Ausbildung an der Bundeshandelsakademie und Bundeshandelsschule Bregenz fort. Nach der Matura absolvierte er an der Fachhochschule Vorarlberg den Studiengang für Betriebliches Projekt- und Prozessmanagement. Seit 2007 arbeitet er als Gruppenleiter der Ausgabestelle für Heilbehelfe und Hilfsmittel bei der Vorarlberger Gebietskrankenkasse. Auch im Behindertensport widmen sich im Zuge einer zunehmenden Professionalisierung die meisten Top-Athleten ausschließlich dem Training und der Wettkampfvorbereitung – Philipp Bonadimann zählte zu den wenigen Behindertensportlern der Weltspitze, die neben dem Leistungssport beruflich in Vollzeit tätig sind.

Karriere[Bearbeiten]

Philipp Bonadimann stieg 2003 im Rollstuhlclub Vorarlberg ein. Ab 2005 fuhr er im Europacup, die Europacup-Bilanz umfasst 20 Medaillen:

  • 7 Einzelsiege
  • 9 zweite Ränge
  • 4 dritte Ränge
  • 1 Mal Europacupgesamtsieger
  • Gesamt-Europacup-Disziplinensiege im Slalom und der Super-Kombination.

Das Weltcup-Debüt erfolgte 2008. In den Jahren 2011 und 2012 siegte er in der Slalom-Weltcupwertung, 2011 gewann er den Gesamtweltcup. Die größten Erfolge verbuchte er bei den Paralympics 2010 mit zwei Bronzemedaillen sowie bei der WM 2013 in La Molina mit zwei Mal Gold sowie einer Bronzemedaille. Weiters holte er 15 Staatsmeistertitel sowie drei Mal nationales Silber und zwei Mal Bronze.

Handbike, USA und Australien-Durchquerung[Bearbeiten]

Das Handbike-Team im Ziel des Race Across Amerika 2006 in Atlantic City

Im Jahr 2006 beteiligte sich ein sechsköpfiges Handbike-Team des Rollstuhlclubs Vorarlberg mit Thomas Bechter, Philipp Bonadimann, Jürgen Egle, Hubert Kilga, Klaus Salzmann, Wolfgang Wimmer und Bernd Piendl (Ersatz) am Race Across America. Gefahren wurde rund um die Uhr mit zwei Teams. Jedes Team bestand aus drei Sportlern, einem Following-Car, das sich permanent hinter dem Sportler befand, sowie einem Wohnmobil mit Anhänger als Basisstation. Während sich immer nur ein Sportler auf der Strecke befand, regenerierten sich die beiden anderen im Wohnmobil. Die Sportler wechselten nach einer Stunde Fahrtzeit. Das sechsköpfige Rollstuhlteam bezwang die Strecke mit 4.912 Kilometern und 33.440 Höhenmetern in 10 Tagen 0 Stunden und 12 Minuten.

2010 durchquerte ein Team des Rollstuhlclubs Vorarlberg mit Thomas Bechter, Philipp Bonadimann, Jürgen Egle und Wolfgang Wimmer Australien auf der Strecke von Perth nach Sydney. Die Renndistanz von 4.032 Kilometern und 13.072 Höhenmetern wurde in 6 Tagen, 10 Stunden und 42 Minuten bewältigt. Dieser Rekord wurde im Guinness-Buch der Rekorde des Jahres 2012 dokumentiert.

Ehrungen[Bearbeiten]

  • 5 Mal Vorarlberger Sportler des Jahres (Kategorie Behindertensport), 2010, 2011, 2012, 2013, 2014
  • Goldenes Sport-Ehrenzeichen des Landes Vorarlberg
  • Großes Goldenes Ehrenzeichen des ÖSV
  • Goldenes Ehrenzeichen des Vorarlberger Schiverbandes
  • Silbernes Ehrenzeichen der Republik Österreich

Literatur[Bearbeiten]

  • Feldkircher, Klaus (Hrsg.): Unentdeckte Helden. Außerhalb der Norm. Bucher Verlag, Hohenems 2011, ISBN 978-3-99018-091-4.
  • Rollstuhlclub Vorarlberg (Hrsg.): Race across America: the power of friendship. Hecht Verlag, Hard 2006, ISBN 978-3-85298-140-6.
  • Rollstuhlclub Vorarlberg (Hrsg.): race across australia. Bildband eines Weltrekordes. Hecht Verlag, Hard 2011, ISBN 978-3-85298-177-2.
  • Guinness World Records 2012. Mohn Media, Gütersloh 2012, ISBN 978-3-411-80829-8.
  • Feldkircher, Klaus (Hrsg.): Paralympisches Feuer im Schnee: Der Weg des Austria Ski Team; Elf Portraits. Tyrolia Verlag, 2013, ISBN 978-3-7022-3318-1.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Philipp Bonadimann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien