Philipp Gilbert Hamerton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Philipp Gilbert Hamerton (* 10. September 1834 in Laneside bei Shaw and Crompton, Greater Manchester, (Lancashire); † 4. November 1894 in Boulogne-sur-Mer) war ein englischer Maler, Radierer und Schriftsteller.

Hamerton widmete sich in London der Malerei, besonders der Landschaft, wohnte seit 1857 am Loch Awe (See in der schottischen Grafschaft Argyll) in den schottischen Hochlanden, den er durch Verse und Skizzen verherrlichte, siedelte aber 1861 nach Frankreich über, um erst in Sens, später in Autun seinen Aufenthalt zu nehmen. Er hat sich als fruchtbarer Schriftsteller auf dem Gebiet der Kunstgeschichte, des Romans und der Jugendschriften gezeigt.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • A painter's camp in the Highlands and thougths about art (1861)
  • Etching and etchers (1868)
  • The intellectual life (1873)
  • Round my house (1876)
  • Modern Frenchmen (1878)
  • The life of Turner (1878)

Digitalisierte Werke[Bearbeiten]

Hamerton gab auch eine Reihe von Bildwerken heraus.

Weblinks[Bearbeiten]

Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.