Philipp Tschauner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Philipp Tschauner

Philipp Tschauner, 2013

Spielerinformationen
Geburtstag 3. November 1985
Geburtsort SchwabachDeutschland
Größe 196 cm
Position Torwart
Vereine in der Jugend
1994–1995
1995–2004
TSV Wendelstein
1. FC Nürnberg
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2004–2006
2004–2006
2006–2010
2006–2011
2011–
1. FC Nürnberg
1. FC Nürnberg II
TSV 1860 München II
TSV 1860 München
FC St. Pauli
1 (0)
48 (0)
40 (0)
49 (0)
93 (1)
Nationalmannschaft
2004–2006
2006
Deutschland U-20
Deutschland U-21
9 (0)
1 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 1. September 2014

Philipp Tschauner (* 3. November 1985 in Schwabach) ist ein deutscher Fußballtorwart. Für den 1. FC Nürnberg bestritt er 2005 ein Bundesligaspiel, für den TSV 1860 München spielte er von 2006 bis 2011 49-mal in der 2. Bundesliga. Seit der Spielzeit 2011/12 steht er im Aufgebot des FC St. Pauli.

Laufbahn[Bearbeiten]

Jugend und Anfang im Profifußball in Nürnberg[Bearbeiten]

Nach einem Jahr in der F-Jugend des TSV Wendelstein begann Tschauner im Jahr 1995 seine Laufbahn beim 1. FC Nürnberg, wo er sämtliche Jugendmannschaften durchlief. Nachdem er bereits in der Saison 2003/04 teilweise im Tor der zweiten Mannschaft des FCN ausgeholfen hatte, wurde er 2004/05 zum dritten Torwart der Profis und Stammtorhüter der Bayernliga-Mannschaft des 1. FC Nürnberg.[1] Am 22. Oktober 2005 wurde er erstmals gegen Arminia Bielefeld in der Bundesliga eingesetzt.

Tschauner im Training, 2007

TSV 1860 München[Bearbeiten]

Im Sommer 2006 wechselte er zum TSV 1860 München, wo er einen Dreijahresvertrag unterschrieb. In der Spielzeit 2006/07 war er Stammtorhüter der U23 der Löwen in der Regionalliga Süd, darüber hinaus kam er zu fünf Einsätzen in der Zweitligamannschaft des TSV 1860, wobei er zweimal für Michael Hofmann eingewechselt wurde, der sich verletzt hatte.

In der Vorbereitung zur Saison 2007/08 erklärte Trainer Marco Kurz Tschauner zum Stammtorhüter vor Hofmann. Bereits am vierten Spieltag zog sich Tschauner aber einen Teilabriss des Kreuzbandes im linken Knie zu, sodass Hofmann wieder zum Einsatz kam. Auch im Anschluss blieb dieser im Tor der Sechzger, Tschauner musste sich mehrere Monate mit der Rolle des Ersatztorwarts zufriedengeben. Am 27. Februar 2008 verletzte sich Hofmann im Pokal-Derby gegen den FC Bayern, wodurch Tschauner zu seinem Comeback kam. Auch in der Liga war er fortan wieder die erste Wahl für Kurz. Im März 2008 wurde sein Vertrag bis 2011 verlängert.

Auch in die Folgesaison 2008/09 ging Tschauner als Stammtorwart. Als jedoch Uwe Wolf Marco Kurz im Februar 2009 als Trainer ablöste, musste Tschauner erneut ins zweite Glied zurücktreten, während das Tor der Löwen wieder von Michael Hofmann gehütet wurde. Dieser verletzte sich allerdings nach dem 30. Spieltag, sodass am Saisonende wieder Tschauner zwischen den Pfosten stand.

Im Sommer 2009 verpflichtete der TSV 1860 Gábor Király, der sofort zum Stammtorhüter erklärt wurde. Tschauner musste sich erneut mit dem Posten des Ersatztorwarts zufriedengeben. Er kam im Laufe der Saison 2009/10 mehrmals für die zweite Mannschaft zum Einsatz, das Tor der Profis hütete er zum einzigen Mal am letzten Spieltag. Auch in der folgenden Spielzeit saß er bei 33 Spielen auf der Bank, nur im letzten Heimspiel kam er zum Einsatz. Insgesamt bestritt Tschauner 49 Liga- und fünf Pokalpartien für den TSV 1860 Mal und lief 40 Mal für 1860 II auf.

FC St. Pauli[Bearbeiten]

Zur Spielzeit 2011/12 wechselt Tschauner zum gerade aus der Bundesliga abgestiegenen FC St. Pauli, wo er einen Vertrag bis 2013 unterschrieb.[2] Dort wurde er auf Anhieb Stammtorhüter und nahm an allen 19 Ligaspielen teil, bis er sich im letzten Spiel vor der Winterpause - einem 2:0-Sieg über Eintracht Frankfurt - eine Schultereckgelenksprengung zuzog, die ihn für mehrere Wochen einsatzunfähig machte.[3]

Am 1. April 2013, dem 27. Spieltag der 2. Bundesliga, erzielte Tschauner in der 90. Minute das 2:2-Endergebnis gegen den SC Paderborn 07 per Kopfball nach einer Ecke von Mittelfeldspieler Dennis Daube.[4][5]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Philipp Tschauner kam zehnmal für die Nachwuchsmannschaften des DFB zum Einsatz. 2004 stand er für die U-19-EM auf Abruf bereit.[1] Seinen ersten Einsatz hatte er allerdings erst später in der U20. Dort spielte er insgesamt neunmal, er stand auch im deutschen Kader bei der Junioren-WM 2005. Zu seinem einzigen Einsatz für die U21 kam er am 15. August 2006 im Spiel gegen die Niederlande.[6]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Philipp Tschauner auf glubberer.de, abgerufen am 27. Mai 2011
  2. Neuer Keeper auf fcstpauli.com vom 27. Mai 2011, abgerufen am 27. Mai 2011
  3. Tschauner verletzt auf fcstpauli.com vom 20. Dezember 2011, abgerufen am 29. Januar 2012
  4. Spielbericht auf kicker.de, abgerufen am 1. April 2013
  5. Irre! Keeper Tschauner köpft Pauli zum Remis, in: sport1.de, vom 1. April 2013
  6. Spielstatistik Deutschland - Niederlande vom 15. August 2006 auf dfb.de, abgerufen am 27. Mai 2011