Philipp von Belgien (1837–1905)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt Prinz Philipp von Belgien, Graf von Flandern. Zum seinem gleichnamigen Nachfahren und amtierenden König der Belgier siehe Philippe (Belgien).
Philippe von Flandern und Belgien

Philippe Eugène Ferdinand Marie Clément Baudoin Léopold Georges von Belgien (* 24. März 1837 im Schloss Laken; † 17. November 1905 in Brüssel) war ein Prinz von Belgien und trug den Titel eines Grafen von Flandern.

Leben[Bearbeiten]

Philippe war der jüngere Sohn von Leopold I., König der Belgier (1790–1865) aus dessen zweiter Ehe mit Louise d’Orléans (1812–1850), eine Tochter von König Ludwig Philipp von Frankreich. Sein älterer Bruder war König Leopold II., seine Schwester Charlotte war Kaiserin von Mexiko. Der Titel „Graf von Flandern“ wurde am 16. Dezember 1840 von Leopold I. für ihn als zweitgeborenen Sohn geschaffen[1] und ist seitdem offizieller Titel der zweitgeborenen Prinzen im belgischen Königshaus; der Kronprinz trägt den Titel des Herzog von Brabant.

Prinz Philipp mit seinem Bruder Kronprinz Leopold und Prinzessin Charlotte
Prinz Philipp mit seinem Bruder Kronprinz Leopold und Prinzessin Charlotte

Am 25. April 1867 heiratete er in Berlin die Maria Luise (1845–1912), Tochter des Fürsten Karl Anton von Hohenzollern-Sigmaringen und seiner Frau Prinzessin Josephine von Baden. Philipp war belgischer Generalleutnant und Oberkommandant der Kavallerie. Nach dem Tod seines Neffen Leopold 1869 war er bis zu seinem Tod offizieller Thronfolger.

Mit 68 Jahren starb Philippe am 17. November 1905 in Belgien. Seine Grabstätte befindet sich in der Liebfrauenkirche (Laeken) in Brüssel. Philipp war Träger des Ordens vom Goldenen Vlies und des Großkreuzes des Turm- und Schwertordens.

Nachkommen[Bearbeiten]

∞ 1896 Philippe Emmanuel Maximilien Marie Eudes d’Orléans, duc de Vendôme (1872–1931)
  • Joséphine (1870–1871)
  • Joséphine (1872–1958)
∞ 1894 Prinz Karl Anton von Hohenzollern-Sigmaringen (1868–1919)
∞ 1900 Herzogin Elisabeth Gabriele in Bayern (1876–1965)

Literatur[Bearbeiten]

Damien Bilteryst, Philippe Comte de Flandre, Frère de Léopold II, Bruxelles, Editions Racine, juin 2014, 336 p. ISBN 978-2-87386-894-9

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Philipp von Belgien (1837–1905) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.peter-hug.ch/lexikon/flandern/06_0342?q=titel+graf+von+flandern+1840#H.06_0342.0719