Philippe Candeloro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Philippe Candeloro Eiskunstlauf
Philippe candeloro.jpg
Nation FrankreichFrankreich Frankreich
Geburtstag 17. Februar 1972
Geburtsort Courbevoie
Karriere
Disziplin Einzellauf
Trainer Andrée Brunet
Choreograf Natacha Dabadie
Karriereende 1998
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 2 × Bronze
WM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
EM-Medaillen 0 × Gold 2 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Bronze Lillehammer 1994 Herren
Bronze Nagano 1998 Herren
ISU Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften
Silber Chiba 1994 Herren
Bronze Birmingham 1995 Herren
ISU Eiskunstlauf-Europameisterschaften
Silber Helsinki 1993 Herren
Silber Paris 1997 Herren
 

Philippe Christophe Luciene Candeloro (* 17. Februar 1972 in Courbevoie) ist ein ehemaliger französischer Eiskunstläufer, der im Einzellauf startete.

Philippe Candeloro wurde in Courbevoie als jüngstes von vier Kindern geboren. Sein Vater Luigi war Maurer und baute der Familie wenige Jahre nach Philippes Geburt ein Haus im Pariser Vorort Colombes. Im Alter von sieben Jahren begann Candeloro wöchentlichen Eiskunstlaufunterricht zu nehmen. Während einer seiner ersten Stunden bemerkte Andrée Brunet sein Potential. Seine Choreographin wurde Natacha Dabadie.

1993 wurde Candeloro Vize-Europameister hinter Dmitri Dmitrenko und vor seinem Landsmann Eric Millot, hinter dem er noch Zweiter bei den französischen Meisterschaften geworden war. Bei der anschließenden Weltmeisterschaft erreichte er den fünften Platz. Die Saison 1993/94 wurde seine erfolgreichste. Er wurde zum ersten Mal französischer Meister, Olympiadritter in Lillehammer und Vize-Weltmeister hinter Elvis Stojko. Ein Jahr später gewann er mit Bronze seine zweite und letzte Weltmeisterschaftsmedaille. 1997 wurde er zum zweiten Mal Vize-Europameister. Bei den Olympischen Spielen in Nagano 1998 konnte er erneut Bronze gewinnen.

Candeloro war technisch nicht immer auf dem höchsten Niveau, wurde aber für die künstlerischen Aspekte gelobt. Besonders auffällig waren seine Küren, in denen er viele berühmte Charaktere aus Literatur, Film oder Geschichte spielte, zum Beispiel Conan der Barbar, Lucky Luke, der Pate, Napoleon oder D'Artagnan. Candeloro beendete 1998 seine Amateurlaufbahn und wurde Profi bei "Champions on Ice". Heute versucht er sich eine Karriere als Sportjournalist aufzubauen.

Candeloro ist seit 1998 mit der Balletttänzerin Olivia Darmen verheiratet und wohnt in Carrieres Sur Seine. Das Paar hat drei Töchter, Luna Nizza (geboren am 1. April 2000), Maya Estella (geboren am 4. Juni 2002) und Thalia.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Wettbewerb / Jahr 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998
Olympische Winterspiele 3. 3.
Weltmeisterschaften 14. 9. 5. 2. 3. 9.
Europameisterschaften 8. 5. 2. 5. 4. 5. 2. 5.
Französische Meisterschaften 2. 2. 3. 2. 1. 1. 1. 1. Z

Weblink[Bearbeiten]