Philippe Fix

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Philippe Fix (* 1937 in Grendelbruch, Departement Bas-Rhin, Elsass, Frankreich) ist ein französischer Comiczeichner und Illustrator. In Frankreich wurde er durch die Erfindung der Comic-Figur "Chou-Chou" sehr bekannt.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Philippe Fix wurde in dem beschaulichen Elsass-Städtchen Grendelbruch geboren. Als junger Mann studierte er an der Ecole des Arts Decoratifs in Straßburg und an der Ecole des Beaux-Arts in Paris.

Ab 1963 erschuf er die Comic-Figur des "Chou-Chou", die ihn bei Kindern jeden Alters in Frankreich seiner Zeit zu einem der bedeutendsten Comiczeichner machte. Später entschied er sich dafür, fast ausschließlich nur noch Illustrationen für Kinder- und Abenteuerbücher zu zeichnen. Auch in vielen deutschen Kinderbüchern sind die Zeichnungen von Fix zu finden. Für den deutschsprachingen Raum war Fix neben Maurice Sendak der bevorzugte Zeichner des Diogenes-Verlages für Kinderbücher.

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Werk als Illustrator von Kinderbüchern (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Serafin und seine Wundermaschine, 1967.
  • Serafin gegen Serafin, 1971.
  • Serafin lesen verboten, 1972.
  • Riesen sind nur halb so groß, 1972. (Originaltitel: The Book of Giant Stories.)
  • Alexander und die Zaubermaus, 1973.
  • Kaum hundert Jahres ist es her... Handwerk und Leben in einer kleinen Stadt, 1987.
  • So leben die Bauern. Eine Familie auf dem Lande- früher und heute, 1990.
  • Mumps und Tilli reisen mit der Zeitmaschine, 1991.
  • Weihnachtszeit, schönste Zeit. 24 Geschichten für jeden Tag, 1996.

Quellen[Bearbeiten]