Philippe Jean-Charles Jourdan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Philippe Jourdan (2012)
Wappen von Philippe Jean-Charles Jourdan

Philippe Jean-Charles Jourdan (* 30. August 1960 in Dax) ist ein aus Frankreich stammender Titularbischof der römisch-katholischen Kirche. Er ist Administrator der Apostolischen Administratur Estland in Tallinn.

Leben[Bearbeiten]

Philippe Jourdan studierte Mathematik und Ingenieurwesen an der École Nationale des Ponts et Chaussées in Paris. In dieser Zeit trat er der Personalprälatur Opus Dei bei. Der Erzbischof von Boston Bernard Francis Kardinal Law weihte ihn am 20. August 1988 zum Priester. 1996 wurde er Generalvikar der Apostolischen Administratur Estland in Tallinn und Pfarrvikar am Sitz der Administratur St. Peter und Paul.

Am 1. April 2005 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zum Titularbischof von Pertusa und Apostolischen Administrator von Estland. Die Bischofsweihe spendete ihm der Apostolische Nuntius in Litauen, Estland und Lettland Peter Stephan Zurbriggen am 10. September desselben Jahres; Mitkonsekratoren waren Javier Echevarría Rodríguez, Prälat des Opus Dei, und Tadeusz Kondrusiewicz, Erzbischof der Mutter Gottes von Moskau. Es war, nach der Weihe des späteren Märtyrers Eduard Profittlich SJ 1936, die zweite katholische Bischofsweihe in Estland seit der Reformation und die erste seit dem Zweiten Weltkrieg. Da die St.-Peter-und-Pauls-Kirche für die Zahl der Teilnehmer zu klein war, gewährte die Baptistengemeinde Gastfreundschaft in der St.-Olavs-Kirche.

Jourdan spricht außer seiner Muttersprache fließend Estnisch, Russisch, Englisch, Italienisch, Spanisch und Deutsch. Sein bischöflicher Wahlspruch ist Omnes cum Petro ad Iesum per Mariam – „Alle mit Petrus zu Jesus durch Maria“.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Datenbank der Ordensträger
Vorgänger Amt Nachfolger
Peter Stephan Zurbriggen Apostolischer Administrator von Estland
seit 2005
---