Philippe Lacoue-Labarthe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Philippe Lacoue-Labarthe (* 6. März 1940 in Tours; † 27. Januar 2007 in Paris) war französischer Philosoph, Literaturkritiker und Übersetzer.

Einflüsse und Verbindungen[Bearbeiten]

Lacoue-Labarthes Werke wurden maßgeblich von Martin Heidegger, Jacques Derrida, Jacques Lacan, der deutschen Romantik, Paul Celan und der Dekonstruktion beeinflusst. Ins Französische übersetzte er Texte von Heidegger, Celan, Friedrich Nietzsche, Friedrich Hölderlin und Walter Benjamin.

Mit Jean-Luc Nancy, einem Kollegen von der Université Marc Bloch in Straßburg, verfasste er mehrere Bücher und Artikel.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

als Autor[Bearbeiten]

  • Künstlerporträt. Eine Studie zu Lüthis ›Just another story about leaving‹ („Portrait de l'artiste, en general“). AQ-Verlag, Dudweiler 1980, ISBN 978-3-922441-15-1
  • Dichtung als Erfahrung („La poésie comme exérience“). Engler Verlag, Basel 2009, ISBN 978-3-938767-66-5 (Nachdr. d. Ausg. Stuttgart 1990).
  • Die Fiktion des Politischen. Heidegger, die Kunst und die Politik („La fiction du politique“). Edition Patricia Schwarz, Stuttgart 1990, ISBN 3-925911-20-0.
  • Musica ficta (Figuren Wagners) („Musica ficta“). Edition Patricia Schwarz, Stuttgart 1997, ISBN 3-925911-29-4.
  • Metaphrasis. Das Theater Hölderlins. Zwei Vorträge („Métaphrasis suivi de la théâtre de Hölderlin“). Diaphanes Verlag, Freiburg/B. 2001, ISBN 3-935300-05-0 (Transpositionen; 1).
  • Die Nachahmung der Modernen („L'imitation des modernes“). Engler Verlag, Basel 2003, ISBN 3-905591-54-5 (Typographie; 2).
  • Poetik der Geschichte („Poétique de l'histoire“). Diaphanes Verlag, Berlin 2004, ISBN 3-935300-25-5.
  • Le titre de la lettre. Une lecture de Lacan. Galilée, Paris 1990, ISBN 2-7186-0002-0 (Nachdr. d. Ausg. Paris 1973; gemeinsam mit Jean-Luc Nancy).
  • L’absolu littéraire. Théorie de la littérature du Romantisme Allemand. Seuil, Paris 2006, ISBN 978-2-02-004936-8 (Nachdr. d. Ausg. Paris 1978; gemeinsam mit Jean-Luc Nancy).
  • Le sujet de la philosophie. Flammarion, Paris 1979, ISBN 2-08-226011-9 (Typographies; 1).
  • Le mythe nazi. Editions de l’Aube, La Tour d’Aigues 1991, ISBN 2-87678-078-X (gemeinsam mit Jean-Luc Nancy).
  • Pasolini, une improvisation. D’une sainteté. William Blake, Bordeaux 1995, ISBN 2-84103-037-7.
  • Phrase. Christian Bourgois, Paris 2000, ISBN 2-267-01561-7.
  • Heidegger. La politique du poème. Galilée, Paris 2002, ISBN 2-7186-0593-6.
  • Le chant des muses. Petite conférence sur la musique. Bayard, Paris 2005, ISBN 2-22747528-5.

als Übersetzer[Bearbeiten]

  • Walter Benjamin: Le concept de critique dans le romantisme allemand („Der Begriff der Kunstkritik in der deutschen Romantik“). Flammarion, Paris 1986, ISBN 2-08-212513-0.
  • Martin Heidegger: La pauvreté („Die Armut“). Presses Université, Strasbourg 2004, ISBN 2-86820-260-8.
  • Friedrich Hölderlin: L’Antigone de Sophocle. Christian Bourgois, Paris 1998, ISBN 2-267-01459-9 (Nachdr. d. Ausg. Paris 1978).
  • Friedrich Hölderlin: Œdipe („Ödipus“). Editions GI, Lyons 1998.
  • Friedrich Nietzsche: Œuvres („Werke“). La Pléiade, Paris 2000, ISBN 2-07-011431-7 (Bibliothèque de La Pléiade; 471).

Literatur[Bearbeiten]

  • Kostas Axelos: Entretiens avec Kostas Axelos, Walter Biemel, Jean-François Courtine, Françoise Dastur, Michel Deguy, Jacques Derrida, Éliane Escoubas, Jean-Pierre Faye, Claude Geffré, Gérard Granel, Jean Greisch, Philippe Lacoue-Labarthe, Jean-Luc Marion, Edgar Morin, Roger Munier, Jean-Luc Nancy, Nicole Parfait, Claude Roëls. Albin Michel, Paris 2001, ISBN 2-226-12703-8 (Heidegger en France; 2).
  • Charles Dobzynski (Hrsg.): Philippe Lacoue-Labarthe. Éditions Europe, Paris 2010, ISBN 978-2-351-50032-3.
  • Werner Hamacher (Hrsg.): Nietzsche in Frankreich. Essays von Georges Bataille, Maurice Blanchot, Jacques Derrida, Michel Foucault, Pierre Klossowski, Philippe Lacoue-Labarthe, Jean-Luc Nancy und Benard Pautrat. EVA, Hamburg 2007, ISBN 978-3-434-46164-7 (EVA-Taschenbücher; 252).
  • André Hirt: Un homme littéral. Kimé, Paris 2009, ISBN 978-2-84174-494-7.
  • John Martis: Philippe Lacoue-Labarthe. Representation and the loss of the subject. University Press, New York 2005, ISBN 0-8232-2535-6 (Perspectives in continental philosophy; 50).
  • Jean-Luc Nancy: Nach der Tragödie. In memoriam Philippe Lacoue-Labarthe. Verlag Legueil, Stuttgart 2008, ISBN 978-3-9810763-1-8.
  • Jacob Rogzinski: Philippe Lacoue-Labarthe. La césure et l'impossible. Lignes, Paris 2010, ISBN 978-2-35526-054-4.
  • Michail K. Ryklin: Dekonstruktion und Destrukton. Gespräche mit Jacques Derrida; Félix Guattari, Jean Baudrillard, Philippe Lacoue-Labarthe, Jean-Luc Nancy, Paul Virilio, Richard Sorty, Slvoj Žižek, Susan Buck-Morss und Boris Groys. Diaphranes Verlag, Berlin 2006, ISBN 3-935300-52-2.
  • Martin Jörg Schäfer: Schmerz zum Mitsein. Zur Reiselektüre Celans und Heideggers durch Philipper Lacoue-Labarthe und Jean-Luc Nancy. Verlag Königshausen & Neumann, Würzburg 2003, ISBN 3-8260-2520-2.

Weblinks[Bearbeiten]