Philippe Morillon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Philippe Morillon (* 24. Oktober 1935 in Casablanca, Marokko) ist ein französischer Fünf-Sterne-Armee-General und Mitglied des Europäischen Parlaments. Er führte die Liste der UDF in Westfrankreich für den Wahlbezirk Bretagne, Pays de la Loire, Poitou-Charentes an und gehört im Europäischen Parlament zur Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa.

Morillon absolvierte 1956 die Militärschule Saint-Cyr. 1964 besuchte er die Hochschule für Elektrotechnik und 1974 die Heeresstabsschule.

Zwischen 1984 und 1986 war er Militärexperte der französischen Nationalversammlung.

Zwischen 1992 und 1993 war Morillon Kommandant der Streitkräfte der Vereinten Nationen in Bosnien, der UNPROFOR [1]. Er reiste im März 1993 in die mehrheitlich von muslimischen Bosniaken bewohnte, von Serben belagerte ostbosnische Enklave Srebrenica, hisste dort die blaue UN-Flagge und erklärte die Stadt symbolisch zur UN-Schutzzone (siehe auch: Massaker von Srebrenica).

Morillon hat sich trotz dieser Ereignisse auch sehr negativ zu den Verletzungen der Genfer Konventionen durch die bosnische Armee unter der Führung von Naser Oric geäußert. Morillon berichtete unter anderem von einer Situation, in der bosnische Soldaten auf dem Dach eines Krankenhauses in Sarajevo serbische Stellungen mit Granatwerfern beschossen haben, um serbisches Gegenfeuer zu provozieren. Dieses sollte die Aufmerksamkeit der damals im Krankenhaus ansässigen, internationalen Presse auf die serbischen Soldaten lenken. [2]

Zwischen 1994 und 1996 war Morillon Kommandeur der Schnellen Eingreiftruppe (FAR) des französischen Heeres.

Zwischen 1999 und 2009 war Morillon Mitglied des Europäischen Parlaments. Im Juli 2004 wurde er Vorsitzender des Ausschuss für Fischerei des Europäischen Parlaments.

Morillon ist Vorsitzender der Vereinigung "L'envol pour les enfants européens".

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die militärischen Handlungsschemata der Konfliktparteien im ehemaligen Jugoslawien 1995 bis zum Friedensvertrag von Dayton (PDF-Datei; 2,31 MB), Dissertation von Raphael Draschtak. Seite 120
  2. http://www.historycommons.org/entity.jsp?entity=philippe_morillon__1, "After the Peace: Resistance and Reconciliation", Robert L.Rothstein, 1999, pp. 176, 188

Weblinks[Bearbeiten]