Philippinen-Moosmäuse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Philippinen-Moosmäuse
Systematik
Überfamilie: Mäuseartige (Muroidea)
Familie: Langschwanzmäuse (Muridae)
Unterfamilie: Altweltmäuse (Murinae)
Tribus: Rattini
Rattus-Gruppe
Gattung: Philippinen-Moosmäuse
Wissenschaftlicher Name
Bullimus
Mearns, 1905

Die Philippinen-Moosmäuse (Bullimus) sind eine Nagetiergattung aus der Gruppe der Altweltmäuse (Murinae). Die Gattung umfasst drei Arten.

Es sind große, rattenähnliche Tiere. Die Kopfrumpflänge beträgt 24 bis 30 Zentimeter, der Schwanz misst zusätzlich 20 bis 24 Zentimeter. Ihr Fell ist am Rücken bräunlich und am Bauch hellgrau oder weiß gefärbt. Der Körperbau ist stämmig, die Schnauze ist langgestreckt, der Schwanz ist relativ kurz.

Philippinen-Moosmäuse sind auf den Philippinen beheimatet, ihr Lebensraum sind mit dichtem Unterholz bestandene Wälder und Buschländer. Sie sind Bodenbewohner, die unter Pflanzendickichten Erdbaue anlegen. Ansonsten ist über ihre Lebensweise kaum etwas bekannt.

Es werden drei Arten unterschieden:

Diese Nagetiere sind relativ anpassungsfähig und darum nicht gefährdet. Einzig B. gamay wird wegen ihres kleinen Verbreitungsgebietes von der IUCN als „gefährdet“ (vulnerable) gelistet.

Systematisch werden die Philippinen-Moosmäuse in die Rattus-Gruppe eingeordnet, sind also nahe mit den Ratten verwandt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Ronald M. Nowak: Walker's Mammals of the World. 2 Bände. 6. Auflage. Johns Hopkins University Press, Baltimore MD u. a. 1999, ISBN 0-8018-5789-9.
  • Don E. Wilson, DeeAnn M. Reeder (Hrsg.): Mammal Species of the World. A taxonomic and geographic Reference. 2 Bände. 3. Auflage. Johns Hopkins University Press, Baltimore MD 2005, ISBN 0-8018-8221-4.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Bullimus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN. Abgerufen am 16. Oktober 2009