Philips van der Aa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Philips van der Aa (* in Mecheln; † nach 1586) war ein oranischer Jurist und Staatsmann während des Kampfes der Niederlande um die Unabhängigkeit im Achtzigjährigen Krieg.

Van der Aa wurde 1564 Bürgermeister von Mecheln. Nach der Eroberung der Stadt durch den Herzog von Alba wurde er verbannt. Er kehrte an der Seite von Wilhelm von Oranien, bei dem er in großem Vertrauen stand, zurück.

1572 bemächtigte er sich durch List wieder der Herrschaft über die Stadt. 1573 ordnete ihn Wilhelm von Oranien als Berater dem Hof von Dietrich Sonoy bei und ernannte ihn 1575 zum Befehlshaber in Gorkum.

Literatur[Bearbeiten]