Phoenix Street Circuit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Streckenverlauf

Der Phoenix Street Circuit war ein Stadtkurs in Phoenix, auf dem von 1989 bis 1991 der Große Preis der USA der Formel 1 ausgetragen wurde.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Kurs befand sich in der Innenstadt von Phoenix in der Nähe der Phoenix Civic Plaza und der America West Arena, bevor dort das Baseballstadion Bank One Ballpark errichtet wurde. Der Große Preis der USA fand dort drei mal statt, wurde dann aber wegen mangelndem Zuschauerinteresse gestrichen. Erst 2000 fand auf dem Indianapolis Motor Speedway wieder ein Formel-1-Rennen in den USA statt.

Erstmals fand der Grand Prix der USA in Phoenix am 4. Juni 1989 statt. Ayrton Senna startete von der Pole Position, fiel aber kurz nach der Rennhalbzeit wegen elektronischer Probleme aus. Die sengende Hitze der Wüste machte dieses Rennen für die Teams und Fahrer sehr schwierig. Von den 26 gestarteten Fahrern kamen nur 6 ins Ziel. Sennas Teamkollege Alain Prost gewann das Rennen vor Riccardo Patrese und dem aus Phoenix stammenden Eddie Cheever. Der Viertplatzierte Christian Danner erreichte das beste Resultat seiner Formel-1-Karriere. Aber für ihn und sein Team Rial sollten es die letzten Punkte sein, die sie einfuhren.

Um die sehr hohen Temperaturen zu umgehen, wurde das Rennen im folgenden Jahr an den Anfang der Saison verlegt. Somit fand am 11. März 1990 das erste Saisonrennen in Phoenix statt. Senna sicherte sich diesmal den Rennsieg. Jean Alesi wurde Zweiter und machte zum ersten mal in der Formel 1 auf sich aufmerksam, da er Senna während des Rennens in seinem, dem McLaren des Brasilianers deutlich unterlegenen, Tyrrell unter Druck setzen konnte. Auch Alesis Teamkollege Satoru Nakajima erzielte mit dem sechsten Rang einen Punkt. Bei diesem Rennen startete das erste und gleichzeitig letzte Mal ein Minardi aus der ersten Startreihe. Pierluigi Martini sicherte sich hinter Gerhard Berger den zweiten Startplatz.

Letztmals fand am 10. März 1991 ein Grand Prix in Phoenix statt. Wiederum gewann Senna das Rennen. Und wieder war die Standfestigkeit der Fahrzeuge entscheidend, da nur neun Fahrer das Ziel sahen. Wie im Vorjahr platzierten sich beide Tyrrell in den Punkten. Stefano Modena, der bei Tyrrell den zu Ferrari gewechselten Alesi ersetzte, wurde Vierter vor seinem Teamkollegen Nakajima. Der Todesstoß für den Grand Prix kam, als bekannt wurde, dass ein lokales Straußenfestival mehr Zuschauer anzog als das Formel-1-Rennen.

Statistik[Bearbeiten]

Alle Sieger von Formel-1-Rennen in Phoenix[Bearbeiten]

Jahr Sieger Auto Zeit Streckenlänge Runden Ø-Tempo Datum GP der
1989 FrankreichFrankreich Alain Prost McLaren-Honda 2:01:23,133 h 3,800 km 75 140,873 km/h 4. Juni Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
1990 Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna McLaren-Honda 1:52:32,829 h 3,800 km 72 145,858 km/h 11. März
1991 Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna McLaren-Honda 2:00:47,828 h 3,721 km 81 149,706 km/h 10. März

Rekordsieger: A. Senna (zwei Siege)

Siehe auch[Bearbeiten]