PhotoLine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Photoline
Das Logo von PhotoLine
PhotoLine18.jpg
PhotoLine 18 unter Mac OS X
Basisdaten
Entwickler Computerinsel GmbH
Aktuelle Version 18.02
(27. Februar 2013)
Betriebssystem Windows, Mac OS X
Kategorie Bildbearbeitungsprogramm
Lizenz Proprietär
Deutschsprachig ja
www.pl32.de
Verschiedene Ebenen in PhotoLine (Windows), nicht überlappend. Rechts daneben der Dialog zur Verwaltung der Ebenen

PhotoLine (bis Version 13 noch PhotoLine 32 oder PL32) ist ein Bildbearbeitungsprogramm der deutschen Firma Computerinsel, wird als Shareware vertrieben und wurde ursprünglich für den Atari Falcon 030 entwickelt.[1]

Die aktuelle Version des Programms läuft unter verschiedenen Versionen von Windows (ab XP) und Mac OS X (ab 10.6).[2] Eine Besonderheit ist die Bearbeitung und auch Kombination von Raster- und Vektorgrafiken. Außerdem besitzt es Funktionen wie Bildübersicht, Poster- und Etikettendruck, Erzeugen von Strichcodes, Erstellen von Diagrammen und bietet grundlegende Layoutfähigkeiten (im Dokumentmodus können z. B. mehrseitige, druckfertige Dokumente erstellt und als PDF-Dateien exportiert werden).[3][4] Via Aspell kann unter Windows auch eine Rechtschreibprüfung eingebunden werden, unter Mac OS X wird die systemeigene Prüfung verwendet. PhotoLine bringt bereits eine große Auswahl an Filtern und Effekten mit, kann aber auch durch Photoshop-Plugins erweitert werden; darüber hinaus können PSP tubes importiert werden.

PhotoLine arbeitet mit Ebenentechnik, Arbeitsebenen (Einstellungsebenen) und Ebenenstilen (Ebeneneffekten). Es wird durchgehend Bearbeitung in 16 Bit Farbtiefe pro Kanal unterstützt. Rasterbilder können in Vektorgrafiken umgewandelt werden. Immer wiederkehrende Tätigkeiten lassen sich automatisieren, der Web-Export erleichtert die Wahl des Bildformates, erstellt GIF-Animationen oder generiert Buttons für Webseiten nebst HTML-Code. Das Lesen, Bearbeiten und Speichern von PDF-Dateien ist ebenfalls möglich,[5] Unicode wird unterstützt.[6] In den meisten Filterdialogen können die einzelnen (Farb-) Kanäle direkt getrennt gewählt werden: Neben CMYK, RGB und Graustufen werden auch HIS und Lab unterstützt. Eine rudimentäre Importfunktion für Kamera-Rohdatenformate ist vorhanden.

PhotoLine unterstützt nahezu vollständiges Farbmanagement gemäß ICC-Standards; dazu gehören die freie Wahl des Arbeitsfarbraums, die Konvertierung und Zuweisung von Farbräumen, ein eigenes Druckerfarbmanagement sowie Softproof (Drucksimulation).

Das Programm wird in engem Kontakt mit Anwendern weiterentwickelt und kann zu Testzwecken kostenlos von der Herstellerseite heruntergeladen werden. Die komplette Installation benötigt ca. 20 MB auf einem PC, 30 MB auf einem Mac (wegen Universal Binary)[7] und gilt als äußerst stabil.[8]
PhotoLine ist derzeit (Herbst 2013) in folgenden Sprachen erhältlich: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Chinesisch.[9]

Features[Bearbeiten]

  • vereinigt die Bearbeitung von Raster- und Vektorgrafiken sowie Layouterstellung in einem Programm
  • vollständiges Farbmanagement einschl. Drucksimulation
  • RGB-, CMYK-, Lab- und Graustufen-Farbmodelle; das Farbmodell und der ICC-Farbraum kann für jede Ebene einzeln festgelegt werden
  • 8, 16 und 32 Bit Farbtiefe pro Farbkanal
  • vollständige Ebenenunterstützung einschließlich Darstellungsmodi/Mischmodi und Gruppierung
  • nichtdestruktive Bildbearbeitung durch Einstellebenen/Arbeitsebenen, mehrere Ebenenmasken pro Ebene und Ebenenstile
  • nichtdestruktives Skalieren, Drehen und Perspektivenkorrektur
  • die meisten Filter sind auch als Einstellebenen/Arbeitsebenen verfügbar
  • viele Filter, Pinsel und Einstellebenen können – unabhängig vom Farbraum der betreffenden Ebene – auch im Lab- und HIS-Farbmodell benutzt werden
  • Vektorebenen und Textebenen mit Rechtschreibkorrektur und Zeichen- und Absatzstilen und Textfluss in oder um Objekte herum
  • mehrseitige Dokumente und Textfluss von Seite zu Seite
  • Unterstützung von Photoshop-Plugins und PSP-Tubes
  • Unterstützung der Drucksensitivität von Grafiktabletts
  • Im- und Export von Photoshop-PSD-Dateien, PDF-Dateien, animierten GIFs, Adobe Flash-Animationen, SVG-Vektorgrafiken und vielen anderen
  • Verarbeitung von Rohdatenformaten digitaler Kameras auf Basis von dcraw
  • Aufzeichnung von Makros (Aktionen) und Stapelverarbeitung
  • Unterstützung von 64 bit-Prozessoren und Mehrprozessorsystemen
  • geringe Programmgröße, sehr schneller Programmstart, kann auch vom USB-Stick o. ä. gestartet werden

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Interview mit den Programmierern in Mac Life 7/2011
  2. PhotoLine Download-Seite
  3. PhotoLine-Website
  4. c't 13/2010 zu PhotoLine 16 zit. n. Download-Seite des Heise-Verlags zu PhotoLine
  5. PhotoLine-Website
  6. Release Notes zur Version 12.5
  7. PhotoLine Download-Seite
  8. c't 13/2010 zu PhotoLine 16, c't 4/2012 zu PhotoLine 17, beide zit. n. Download-Seite des Heise-Verlags zu PhotoLine
  9. PhotoLine Download-Seite