Pi-Sport

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt das Memorieren der Zahl Pi. Für den meisterschaftsorientierten Gedächtnissport gibt es einen eigenen Artikel.

Pi-Sport ist der Sport um das Memorieren der Kreiszahl Pi (altgriech. Π oder π ; Wert 3,14159... ).

Das Memorieren von Pi gilt als beste Möglichkeit, das Merken langer Zahlen unter Beweis zu stellen. Der inoffizielle Weltrekord im Memorieren von Pi liegt inzwischen (Stand Oktober 2006) bei 100.000 Stellen, aufgestellt von Akira Haraguchi.[1]

Technik[Bearbeiten]

Für das Memorieren von Pi werden spezielle Mnemotechniken angewandt. Die Technik unterscheidet sich dabei nach Geschmack des Gedächtniskünstlers, seinen Begabungen und der Menge der zu memorierenden Nachkommastellen.

Wenn es darum geht, wenige Ziffern auswendig zu lernen, sind einfache Merksätze am besten geeignet. Bei dem Lernen von 1000 Ziffern oder mehr ist es jedoch notwendig, komplexere Memoriersysteme zu entwickeln bzw. für sich abzuändern.

Gedächtniskünstler[Bearbeiten]

Chao Lu[Bearbeiten]

Der Chinese Chao Lu ist offizieller Weltrekordhalter mit bestätigten 67.890 Nachkommastellen, welche er am 20. November 2005 fehlerfrei in einer Zeit von 24 Stunden und 4 Minuten aufsagte. Er wird sowohl vom Guinness Book of Records als auch von der Pi World Ranking List als Rekordhalter geführt.

Akira Haraguchi[Bearbeiten]

Der Japaner Akira Haraguchi prägte sich 100.000 Nachkommastellen ein und brach damit, allerdings nie offiziell bestätigt, seinen alten, ebenfalls inoffiziellen, Rekord mit 83.431 Nachkommastellen. Sein Rekordversuch begann am 3. Oktober 2006 um 9 Uhr morgens und endete am nächsten Tag um 01:28 Uhr. Damit dauerte die Wiedergabe der Zahlenfolge über 16 Stunden.

Haraguchi weist den Ziffern japanische Moren (Kana) zu, z.B. der 0 die Moren o, ra, ri, ru, re, ro, wo, on oder oh, und der 1 die Moren a, i, u, e, hi, bi, pi, an, ah, hy, hyan, bya oder byan. Aus diesen bildet er dann Geschichten. So werden die ersten 15 Ziffern zu saishi ikokuni mukosan kowakunaku, was übersetzt etwa „Ehefrau und Kinder sind im Ausland, der Ehemann hat keine Angst“ bedeutet.[1]

Hideaki Tomoyori[Bearbeiten]

Hideaki Tomoyori hielt den Weltrekord im Memorieren der Zahl Pi von 1987 bis 1995. Für seinen Rekord assoziierte der Japaner zu jeweils einem Zahlenpaar ein japanisches Wort, das dem Namen der Zahl stark ähnelte. Aus jeweils fünf solchen Bildern, also zehn Ziffern, bildete Tomoyori eine kleine Geschichte. Zu dieser Geschichte assoziierte er wiederum ein Schlüsselwort. Diese Schlüsselwörter merkte er sich auch wieder mit Hilfe einer Geschichte.

Ben Pridmore[Bearbeiten]

Der Gedächtnisweltmeister des Jahres 2004 Ben Pridmore plante 2005, einen neuen Weltrekord mit 50.000 Ziffern aufzustellen. Er schaffte es zwar, die Ziffern so weit zu memorieren, jedoch kam ihm Akira Haraguchi zuvor.

Für sein Vorhaben wollte Pridmore ursprünglich nicht an der Gedächtnisweltmeisterschaft 2005 teilnehmen, entschied sich jedoch kurzfristig doch noch dafür und wurde schließlich Fünfter.

Er verwendete für diese Gedächtnisleistung die sogenannte Loci-Methode. Dabei legt man auf mentalen Wegpunkten in seinem Kopf Bilder durch Verknüpfen ab. Weiterhin hat Pridmore für die Ziffern von 000-999 jeweils ein Bild. Beim Memorieren verknüpft er jeweils drei solche Bilder, also neun Zahlen zu einer Geschichte, welche er auf einem Wegpunkt ablegt. Insgesamt verwendete er also circa 6.000 solcher Punkte.

Rekorde in Deutschland[Bearbeiten]

Den deutschen Rekord stellte Jan Harms aus Hannover mit 9.140 memorierten Ziffern am 27. Juli 2007 auf. Zum Aufschreiben benötigte er ca. 1 Sekunde pro Ziffer. Zusätzlich hält Harms seit diesem Datum den Weltrekord im sogenannten „Everest of Memory-Test“ mit einer Zeit von 20 Minuten und 30 Sekunden. Hierbei werden aus den 10.000 ersten Nachkommastellen 50 Blöcke zu je 5 Ziffern gewählt, zu welchen der Sportler dann die 5 Ziffern davor und danach nennen muss.

Der deutsche Rechenkünstler Rüdiger Gamm lernte nach eigenen Angaben 5.000 Nachkommastellen ohne Mnemotechnik auswendig.

Merkregeln[Bearbeiten]

Beispiele[Bearbeiten]

Immer wieder haben lange Zahlenfolgen zu einfachen Merksätzen geführt, bei denen die Anzahl der Buchstaben jedes Wortes jeweils eine Stelle der Zahl anzeigt:

Der im Deutschen sicherlich bekannteste Merksatz ist folgender:

Wie, o dies \pi macht ernstlich so vielen viele Müh,
Lernt immerhin, Jünglinge, leichte Verselein, wie so zum Beispiel dies dürfte zu merken sein!

Ausführlich bis auf 31 Stellen:

Nie, o Gott, o guter, verliehst Du meinem Hirne die Kraft, mächtige Zahlreih'n dauernd verkettet bis in die späteste Zeit getreu zu merken; drum hab' ich Ludolfen mir zu Lettern umgeprägt.

Franz Brentano

Noch eine Stelle mehr – weitere sind nicht möglich, da die nächste Stelle eine 0 ist – liefert die Beschreibung der mathematischen Beziehung \textstyle \mathrm e^{\mathrm i\cdot 2\pi}=1:

Sei e hoch i reell bezwecket,
es klappt nicht mit jenem Exponent.
Imaginäre Untiefe verdecket,
wer Pi mit Primzahl zwei dezent
zu dieser Zahl mit Mut verrührt,
bis so Einheit Erweckung spürt.

Kürzer ist:

Gib O Gott, O Vater Fähigkeit zu lernen!

Oder:

Ist's doch, o Isaak, schwierig zu wissen wofür sie steht!

andere Version, mit Einleitungsvers:

„Es ist wohl Pi die Größe, die mir den Kopf verdreht:
Ist,s doch o jerum schwierig zu wissen wofür sie steht.

Oder (durch Substitution der Ziffern durch Geschichtsdaten):

Drei Komma Hus verbrannt und Brennabor
bringen die Zahl Pi hervor.“

Johannes Hus wurde 1415 in Konstanz verbrannt und Brandenburg (lat. Brennabor) wurde 926 durch Feuer zerstört.

Ein englisches Gedicht mit 12 Nachkommastellen ist:

See I have a rhyme assisting
My feeble brain, its tasks ofttimes resisting.

Viele Stellen hinter dem Komma verbirgt diese englische Folge:

Now I, even I, would celebrate. In rhymes unapt, the great
Immortal Syracusan, rivaled nevermore, who in his wondrous love, passed on before, left men his guidance, how to circles mensurate.

Der folgende französische Merkspruch ehrt ebenfalls Archimedes:

«Que j'aime à faire connaître un nombre utile aux sages! Immortel Archimède, artiste, ingénieur,
Qui de ton jugement peut priser la valeur? Pour moi ton problème eut de pareils avantages.»

Weitere Möglichkeiten sind:

How I wish I could enumerate PI easily ...

Pie. I wish I could determine pi, Eureka cried the great inventor, christmas pudding christmas pie, is the problems very centre.

How I want a drink, alcoholic of course, after the heavy lectures involving quantum mechanics. All of thy geometry, Herr Planck, is fairly hard.

May I have a large container of coffee? – Thank You!

(3) I know a maths professor, he always weeps and sighs whenever polyhedra capsize.

Besonders lang ist Near a Raven, ein Gedicht von Mike Keith, das er 1995 in Anlehnung an Edgar Allan Poes Der Rabe geschrieben hat. Mit Hilfe des Gedichtes kann man sich \pi auf 740 Stellen genau merken.

Griechischer Merkvers:

Ἀεὶ ὁ θεὸς ὁ μέγας γεωμετρεῖ τό σύμπαν.

„Der große Gott wendet immer die Geometrie auf alles an.“

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatTomoko Otake: Life’s Meaning Explored Through Pi. How can anyone remember 100,000 numbers? In: The Japan Times. 17. Dezember 2006, abgerufen am 25. Februar 2009 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]