Pi-Tag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pi Pie (ein π-Kuchen mit 27 Nachkommastellen), hergestellt an der Technischen Universität Delft
Larry Shaw, der „Begründer“ des Pi Day beim Exploratorium 2007 in San Francisco.

Der Pi-Tag (engl. Pi Day) ist ein inoffizieller Feiertag, der zu Ehren der Kreiszahl Pi abgehalten wird.

Er findet jedes Jahr am 14. März statt und geht zurück auf die US-amerikanische Datumsschreibweise 3/14 oder die ISO-Schreibweise -3-14, denn der numerische Wert von π auf zwei Dezimalen gerundet ist 3,14. Besonders genaue Anhänger dieses Tages feiern um 1 Uhr 59 und 26 Sekunden und erreichen die Kreiszahl damit bis zur siebten Nachkommastelle, 3,1415926. Im Jahr 2015 wurde Pi um 9 Uhr 26 und 53 Sekunden sogar das erste mal, durch die passende 15 des Jahres bis zur neunten Nachkommastelle erreicht. Als Begründer dieser Tradition gilt Larry Shaw, der den Pi Day 1988 am Exploratorium in San Francisco initiierte, wo er seitdem jährlich begangen wird.[1] Zur Verbreitung des Tages trägt bei, dass der 14. März der Geburtstag Albert Einsteins ist, auch wenn kein direkter Zusammenhang besteht. 2009 wurde auch in den USA der 14. März vom US-Kongress zum offiziellen Nationaltag für die Kreiskonstante Pi erklärt.[2]

Der Pi-Tag wird traditionell mit dem gemeinsamen Verzehren von runden Kuchen begangen (im Englischen wird der griechische Buchstabe π lautgleich wie das englische Wort pie, Kuchen, ausgesprochen).

Zum anderen wird ein Pi-Annäherungstag (Pi Approximation Day) am 22. Juli gefeiert, mit dem die näherungsweise Darstellung von π durch Archimedes als 22/7 ≈ 3,14 geehrt werden soll.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pi-Tag – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Annual Pi Day Celebration page am Exploratorium in San Francisco
  2. Pi-Tag – Kuchen für die Kreiskonstante. ZEIT Online, 18. März 2009, abgerufen am 24. Juli 2012.