Piccata

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Piccata ist ein Begriff aus der italienischen Küche und bezeichnet eine geschnittene, kleine Scheibe eines Lebensmittels, die in der weiteren Zubereitung zumeist paniert und gebraten wird.

Bei der Zubereitung aus Fleisch ergibt sich pro Scheibe ein durchschnittliches Gewicht von ca. 30-40 Gramm. Für Piccata kann außer Fleisch (z. B. Schwein, Rind, Geflügel) auch Fisch (z. B. Lachs) oder Gemüse (z. B. Zucchini, Kürbis, Auberginen) verwendet werden

Piccata

In der internationalen gehobenen Gastronomie wird mit Piccata alla milanese ein Gericht aus sehr kleinen Kalbsschnitzeln, die mit Mehl, Ei und durchgeriebenem Weißbrot – vermischt mit geriebenem Hartkäse wie Parmesan oder Grana Padanopaniert und in Butter gebraten werden, bezeichnet. Die Beilage besteht aus Spaghetti oder Makkaroni, vermischt mit Butter, Parmesan, Pökelzunge, Trüffeln, gekochtem Schinken und Champignons sowie Tomatensauce.

Literatur[Bearbeiten]

  • Erhard Gorys: Das neue Küchenlexikon. dtv, München 1994–2002, ISBN 3-423-36245-6 (S. 339)
  • Herings Lexikon der Küche. Fachbuchverlag Pfanneberg, Haan-Gruiten, 23. Auflage 2001, ISBN 3-8057-0470-4